Was haben die Bienen mit Milch zu tun?

Auch die Biene macht die Milch

Hermagor –   Auf Initiative der Kärntnermilch wurde am Freitag, 26. Mai 2017, gemeinsam mit dem Landesverband für Bienenzucht in Kärnten beim Planetarium in Klagenfurt durch ein Bienenvolk mit 25.000 Arbeiterinnen die erste von drei „Klotzbeuten“ bezogen.  

v.l.: Landesobmann Arno Kronhofer, Melanie Raupl (Marketing Kärntnermilch), Imker Mathias Kilzer, Bio Wiesenmilch Projektleiter Rudolf Vierbauch und die Leiterin der Imkerschule Elisabeth Thurner© Landesverband für Bienenzucht in Kärnten

„Klotzbeuten sind von Bienen besiedelte, hohle Baumstämme und  stellen die ursprünglichste Form aller Bienenbehausungen dar“, erklärt Imker Matthias Kilzer vom Guggenberg bei Hermagor. Besucher des Planetariums können somit ab sofort auch die Bienen bei ihrer Arbeit beobachten. Unter dem Bio-Wiesenmilch Slogan „Auch die Biene macht die Milch“ wird mit Schautafeln auf die wichtige Rolle der Honigbiene hingewiesen.

 

Bio-Wiesenmilch: Die Bio-Milch mit dem besonders hohen Anspruch

Bewusster Konsum ist mehr als nur Bio. Hier geht es um das nachhaltige Zusammenspiel von Mensch, Tier und Umwelt. Deshalb setzt die Kärntnermilch auf das Projekt „Bio-Wiesenmilch“, das im Bio-Segment noch höhere Standards setzt und neben der hohen Qualität auch die Umwelt, Energieeffizienz, Klimaschutz und insbesondere den Tier- sowie Artenschutz in die Milchproduktion mit einfließen lässt. Nur auf der Weide können Rinder ihr arttypisches Verhalten optimal ausleben. Sie garantiert den Kühen ausreichend Bewegung, Luft, Licht, Sonne und frisches Gras.

 

Welche Rolle spielen Bienen für die Milchqualität der Bio-Wiesenmilch-Produkte?

Bio Wiesenmilch-Bauern bewirtschaften ihre Wiesen und Weiden mit biologischer Sorgfalt. Das schafft Raum für Leben in besonderer Vielfalt. Die Bienen sorgen dafür, dass Flora und Fauna erhalten bleiben und schaffen so die Grundlage für die Milchqualität, denn eine artenreiche Wiese ist wichtig für die Gesundheit der Milchkühe und für hohe Produktqualität. Landesobmann Arno Kronhofer: „Ausreichend Futter für Nutztiere ist seit jeher untrennbar mit der Bienenhaltung verbunden. Ohne Bestäubung gibt es kein Pflanzenwachstum. Früher hatte jeder Bauer Bienen, es war sogar gesetzlich vorgeschrieben und heute schwören immer mehr Landwirte auf eigenen Bienen.

 

Bio Wiesenmilch im Kreislauf der Natur

Auf den Wiesen und Weiden der Bio-Wiesenmilchbauern kann man bis zu 50% mehr Pflanzenarten und doppelt so viele Individuen zählen, als auf herkömmlich bewirtschafteten Flächen. Diesen Unterschied schmeckt man in jedem einzelnen Bio-Wiesenmilch-Produkt: der vollmundigen Bio Wiesenmilch, den fruchtig-frischen Jogurts, der cremigen Butter und den aromatischen Käse-Spezialitäten. Die Produkte der Bio Wiesenmilch sind ebenso außergewöhnlich wie das Konzept, das dahintersteckt. Jedes Produkt ist ein Garant für seine Besonderheit und steht für den Geschmack der Bio-Wiese.

 

 

 

Noch höhere Standards im Bio-Bereich

Mit dem Bio Wiesenmilch-Sortiment setzt die Kärntnermilch im Bio-Segment einen weiteren Meilenstein. Die Bio Wiesenmilch als innovative Weiterentwicklung im Bereich der Biomilcherzeugung wurde von der Kärntnermilch unter wissenschaftlicher Begleitung entwickelt. 

„Für die Zukunftsfähigkeit unserer Landwirtschaft ist ein verantwortungsvoller Umgang mit den Ressourcen Umwelt, Tier und Biodiversität entscheidend. Deshalb setzt die Kärntnermilch auf die Bio Wiesenmilch, welche im Bio-Segment auf noch höhere Standards setzt und neben der hohen Qualität auch die Umwelt, Energieeffizienz, Klimaschutz und insbesondere den Tier- sowie Artenschutz in die Milchproduktion mit einfließen lässt“, so Helmut Petschar Geschäftsführer der Kärntnermilch.

 

Nachhaltige Lebensmittelproduktion und artgerechte Tierhaltung

Langfristiges Ziel der Kooperation zwischen Kärntnermilch und dem Landesverband für Bienenzucht in Kärnten ist, Bienenstöcke auf sämtlichen Bio-Wiesenmilchhöfen aufzustellen.

Die Zusammenarbeit präsentiert vor allem eine gemeinsame Blickrichtung im Sinne einer artgerechten Tierhaltung und nachhaltigen Lebensmittelproduktion. Die Honigbiene zeigt uns die Notwendigkeit des Umdenkens bezüglich des Umgangs mit unseren Ressourcen auf – aufgrund ihrer engen Zusammenarbeit mit der Umwelt, mehr als jedes andere Haus-und Nutztier.

Das Planetarium Klagenfurt mit seinen zahlreichen Schulveranstaltungen ist deshalb ein absolut geeigneter Ort, um junge Menschen das Bewusstsein für einen sorgsamen und nachhaltigen Umgang mit der Natur zu schärfen.

Durch das Projekt BIO-Wiesenmilch wird eine extensive, umweltgerechte Grünlandbewirtschaftung durch Beweidung gefördert. Bienen helfen durch die Bestäubung der Wiesenblumen deren Vermehrung und ermöglichen so eine vielfältige Futtergrundlage für die Weidetiere. Letztendlich möchten wir die Bio Bienenhaltung und den Bio-Landbau in den Mittelpunkt unserer Bemühungen stellen.

 

Bio-Wiesenmilch Honig

 „Im Herbst wird es erstmals den Bio Wiesenmilch Honig geben, der über die Kärntnermilch Frischemärkte erhältlich sein wird. Es ist uns wichtig, darauf aufmerksam zu machen, wie sehr wir Menschen eine intakte Natur für unser Leben brauchen. Die Bio-Imkerei und die Biobäuerinnen und -bauern helfen uns dabei“, so Wolfgang Kavalar Marketing- und Verkaufsleiter der Kärntnermilch.

 

 

(c) Landesverband für Bienenzucht in Kärnten

Vorne v.l.: Planetarium-Chef Adolf Krumpl, Landesobmann Arno Kronhofer, Leiterin der Imkerschule Elisabeth Thurner und Melanie Raupl (Marketing Kärntnermilch), stehend: Bio Wiesenmilch Projektleiter Rudolf Vierbauch (li.) und Imker Mathias Kilzer

 

 

 

 

 

 

 

 



Autor: Tillian Simone
Verfasst am: 31. Mai 2017 um 9:56
v.l.: Landesobmann Arno Kronhofer, Melanie Raupl (Marketing Kärntnermilch), Imker Mathias Kilzer, Bio Wiesenmilch Projektleiter Rudolf Vierbauch und die Leiterin der Imkerschule Elisabeth Thurner© Landesverband für Bienenzucht in Kärnten
ANZEIGE

Die jungen Shootingstars der Saison 2018

Seit zehn Jahren haben sich zwei Spieler als Gewinner des Ballon d’Or, also als offiziel...

ANZEIGE

Kanadische Holzbauweise auf der Kirchbacher Leit`n

Die gebürtigen Stuttgarter Jürgen und Daniel Fritz haben sich Ende 2017 ihren Traum im G...

ANZEIGE

Fastentage

Vom Sinn der Enthaltsamkeit und der Idee, Körper und Geist zu reinigen.

ANZEIGE

Ringen um die Nassfeld-Zukunft

Der bevorstehende Verkauf der Anteile der HETA-Bank wie jene des Landes an die Bergbahnen ...

36-jähriger Motorradlenker verunglückt

Am 30.06.2018 um 15:15 Uhr fuhr eine dreiköpfige Motorradgruppe aus dem Bezirk Spittal au...

Hubschrauberbesatzung übersteht Absturz unverletzt

Heute, am Freitag den 29. Juni, um 10:26 Uhr, geriet eine „Alouette“ III des ...

Landsitz Villach setzt neue Maßstäbe beim Wohnen

Der „Landsitz Villach“ krempelt unser Verständnis von Wohnen komplett um. Nac...

Neueröffnung: TEDi

Das Handelsunternehmen TEDi öffnete am 28. Juni 2018 erstmalig in der Stadtgemeinde Herma...

Genussvolle kulinarische Heimatkunde

Als Einheimischer die Produzenten persönlich treffen, Seite an Seite mit ihnen arbeiten, ...

Update: Hubschrauber abgestürzt

Wie bereits gemeldet, ist heute Vormittag nahe der Wolayersee-Hütte, Gemeinde Lesachtal, ...

Hubschrauber abgestürzt

Wie uns gerade mitgeteilt wurde, soll im Lesachtal vor kurzem ein Hubschrauber abgestürzt...

Finger mit Tischkreissäge abgetrennt

Gestern, am 28. Juni 2018 gegen 15:40 Uhr geriet ein 56-jähriger Mann aus Arnoldstein, Be...

„We are Alps“-Tour am Weißensee

Bereits 2016 machte die „We are Alps“-Tour in Kärnten Station – damals zum Thema ...

Fahrzeugbergung in Möderndorf

Zu einer Fahrzeugbergung, als Unterstützung für den ÖAMTC, wurde die Feuerwehr Hermagor...

Lebendige Innenstadt und „Wulfenium“ als Regionsmagnet

Durch den Beschluss im gestern abgehaltenen Hermagorer Gemeinderat geht das LEADER-Projekt...

30 Jahre Neurorehabilitation in der Gailtal-Klinik

Die Gailtal-Klinik hat sich zu einem über die Landesgrenzen hinaus bekannten und anerkann...

Baum auf Stromleitung

Am Nachmittag des 27. Juni 2018 wurde die FF Hermagor mit stillem Alarm in die Guggenberge...

Mountainbiker kam zu Sturz

Ein 44 Jahre alter Mann aus der Bundesrepublik Deutschland kam heute um 11:30 Uhr auf eine...

Einbruch in Arnoldsteiner Wohnung

In der Nacht zum 27.06.2018 brachen bisher unbekannte Täter in die Wohnung eines 67 jähr...

Positive Bilanz aus Arnoldstein

In der Sommersitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Arnoldstein am 26.06.2018, um 18....

Bunter Abend in der NMS Kötschach-Mauthen

Am vergangenen Freitag, 22.Juni 2018 fand der bunte Abend  im Kötschacher Rathaus st...

Beate Moser entschlafen

Die allseits bekannte und beliebte ehemalige Lehrerin der NMS – Hermagor ist am Mont...

Netzwerktreffen der Gitschtaler Unternehmer

Die E5 Wirtschaftsgruppe der Gemeinde Gitschtal lud am Freitag, den 22. Juni 2018 zum zwei...

Hermagorer Kapelle in neuem Glanz

Eine kleine Kapelle in Hermagor nahe der sogenannten „Umfahrung“ hat eigentlic...

Brandalarm in der Gemeinde Arnoldstein

Die Freiwillige Feuerwehr Arnoldstein wurde nicht nur gestern sondern auch heute wieder zu...

Micheldorfer Kirchtag

Beim Micheldorfer Kirchtag am 24. Juni 2108 war der Höhepunkt das Kufenstechen. Dominik J...

Der Zusammenhalt ist wichtiger denn je!

In unserer Region ist uns in den letzten Jahren leider viel abhanden gekommen. Denken wir ...

Feier mit uns: 40-jähriges Bühnenjubiläum von NENA

Nach dem erfolgreichen Wochenende von Semtainment mit dem Ö3 Popzirkus in Pörtschach, ge...

Top Ergebnis von 3% im Bezirk Hermagor

Bei den neu zugelassenen E-Pkw liegt Österreich auch heuer im EU-Spitzenfeld, wie eine ak...

Julia Kofler verstärkt den SV Werder Bremen

Die Gailtalerin Julia Kofler kickt ab sofort beim SV Werder Bremen in der 1. Frauenmannsch...

Möschacher Kirchtag

Ja auch die kleine Ortschaft Möschach bei Hermagor feiert ihren eigenen Kirchtag.

Diesen Sonntag: Micheldorfer Kirchtag 2018

Der Kulturverein Micheldorf lebt seit seiner Gründung 1963 Kultur und Tradition und legt ...

Baggerarbeiten bei der Pflanzenkläranlage?

Ein besorgter User übermittelte uns aktuelle Bilder zu den Arbeiten. Was hat es mit den d...

1. Kärntner Erlebnispark

Ein einzigartiges Freizeiterlebnis erwartet Sie und Ihre Familie am Pressegger See.  In d...

Erneuter Sieg für Wieltschnig

Punkt 10.00 Uhr fiel der Startschuss. Nach einem kurzen, aber geraden Asphaltstück ging e...

„Mausi-Alarm“ am Lerchenhof?

Mit (gutem) Speck fängt man bekanntlich Mäuse – dies hat sich wohl auch Speck-Baro...

Sturz über Kellerstiege

Ebenfalls gestern, um 21 Uhr stürzte ein 63-jähriger Pensionist in seinem Haus in Kötsc...

Fahrerflucht nach Unfall

Am 20. Juni 2018 um 13:10 Uhr  überholte ein 27-jähriger Mann aus Villach mit seinem Mo...

Große Investition – Die Gailtalbahn wird elektrifiziert

Schritt für Schritt setzt die ÖBB österreichweit Maßnahmen, um ihr langfristiges Ziel ...

Farbenrausch auf der Klosterruine

Einen wahren Farbenrausch erlebten über 100 Besucher auf der Klosterruine, wo Anton Kaise...

Kärnten´s schönster Fleck – das Dreiländereck!

Das Wander- und Erholungsgebiet Dreiländereck bietet auch diesen Sommer zahlreiche Verans...

Fahrzeugbergung in Tratten

Zu einer Fahrzeugbergung wurden heute die Feuerwehren St. Stefan, Feuerwehr Tratten, Feuer...

„Rush Hour“ in Hermagor?

Was ist denn da los? An der Hermagorer Kreuzung von der B111 Richtung Weissensee berichten...

LR Ing. Daniel Fellner auf Lokalaugenschein

Mitte Juni konnte, bereits kurz nach seinem Amtsantritt, Landesrat Ing. Daniel Fellner zum...

Teppich-Betrüger auf der Flucht

Haben Sie in den vergangenen Jahren ein Angebot für orientalische Teppiche oder Teppichre...

58-jähriger Alpinist stürzte ab

Am 17.06.2018 um 08:25 Uhr beabsichtigten zwei erfahrene Alpinisten, 58 und 51-jährig, be...

Wulfeniafest beim Plattner

Ehre wem Ehre gebührt…Da die sagenumwobene Eiszeitblume Wulfenia nur in wenigen Reg...

Die Kirchbacher Fußballmannschaft erstmals in der Unterliga

Ein letztes Mal spielten die Kirchbacher Kicker heute in der 1. Klasse A holten sich mit e...

41-jähriger Kraftfahrer erlitt schwere Fingerverletzungen

Am 16. Juni 2018 gegen 10.00 Uhr war ein 41-jähriger Kraftfahrer aus der Gemeinde Kötsch...

19- jährige übersah Motorradlenker

Eine 19 Jahre alte Frau aus dem Bezirk Hermagor übersah beim Einbiegen von einem Parkplat...

Uwe Hochenwarter-Team Wilier Force 7C- wieder erfolgreich

Uwe Hochenwarter, MTB Profi aus Kärnten, war bei der Alpentour-Trophy 2018  in Schladmin...

Starker Draht nach Wien

Die Kärntner Volkspartei war kürzlich auf Arbeitsbesuch beim Parlamentsklub der neuen Vo...

Natur und Religion im einKLANG

Es geht am Sonntag, den 24. Juni 2018 von der Techendorfer Brücke mit einer morgendlichen...

FC Hermagor : TSU Virgen

Das letzte Spiel der Saison wurde von diesem Sonntag auf Freitag 18 Uhr vorverlegt.

Sidebar anzeigen