Der Plöckentunnel kommt fix - Gailtal Journal OnlineGailtal Journal Online - Gailtal

Riesige Überraschung für das Gailtal

Der Plöckentunnel kommt fix

Gailtal – Das italienische Verkehrsministerium gibt grünes Licht für den Basistunnel. Für den Verkehr im Gailtal gelten dann völlig neue Bedingungen.  Das Gailtal Journal berichtet exclusiv.

Die erste Planung für die Tunnelöffnung gibt es bereits.© KK

Kurze Zeit vor der Landtagswahl platzt eine verkehrstechnische Bombe. Italiens Verkehrsminister Graziano Delrio hat dem Kärntner Straßenbaureferenten Gerhard Köfer (Team Kärnten) am vergangenen Samstag telefonisch mitgeteilt, dass Italien den Plöckentunnel realisieren will. „Er hat zugleich festgehalten, dass die EU die enorme Wichtigkeit dieser Verkehrsverbindung erkannt hat und 80 Prozent der Baukosten übernehmen wird“. Italien übernehme 15 Prozent, Österreich bzw Kärnten habe nur 5 Prozent der auf 2.5  Milliarden Euro geschätzten Kosten zu übernehmen. Das sind lächerliche 12.5 Millionen Euro. Allerdings stellt Italien, das auch die Planung von Brüssel übertragen bekommen hat,  einige durchaus nachvollziehbare Bedingungen.

Die Serpentinen am Plöckenpass erschweren die derzeitigen Fahrten des Schwerverkehrs

Jahrtausendbau

Da dieser Tunnel bilateral ist, also zwei Staaten verbindet, greift die EU tiefer in die Fördertasche. Es ist eine historische Chance, das Gailtal an den bedeutenden oberitalienischen Wirtschaftsraum anzuschließen. „Über den Plöcken oder den Passo Pramollo geht das einfach nicht“, sagt Ivan Buzzi, überaus engagierter Bürgermeister von Pontebba. Mit diesem schon Jahrzehnte diskutierten Vorhaben, erst Basis-  dann Scheitelvariante, wird zweifellos eine Menge neuer Seiten in der Gailtaler Geschichte aufgeschlagen. Interessant ist, dass die Tunnelröhre nicht auf Höhe Würmlach, sondern aus dem Raume Tolmezzo ausgehend westlich von Waidegg ins Gailtal münden wird.

„Die Gailtaler Ein- und Ausfahrt soll aber so platziert werden, dass der Golfplatz Waidegg nicht Schaden leidet“.

Zweistöckige Variante

Das italienische Verkehrsministerium plant den Tunnel zweistöckig. Im unteren Teil soll die Eisenbahntrasse verlaufen, darüber die Straße. Diese Absicht stellt die bisherige, junge Gailtaler Verkehrspolitik vor neue Aufgaben. Eine Bahntrasse durch den Tunnel bedingt eine Weiterführung auf Gailtaler Seite.

Eine Bahntrasse durch den Tunnel bedingt eine Wiederaktivierung der Gailtal Bahn

Daher drängen die Italiener darauf, die Gailtalbahn wieder zu aktivieren. „Sonst hätte die Bahntrasse ja keinen Sinn, wir wollen eine Verbindung zur Südbahnstrecke Villach, natürlich soll auch Kötschach miteinbezogen werden“, sagt Carlo Carlatoni, weltweit anerkannter Spezialist für Tunnelplanungen aus Tolmezzo. Weil eine Bahnanbindung Kötschach-Mauthens für die Ansiedelung italienischer Firmen nach wie vor sehr interessant ist. „Das muss in diesem Fall auch passieren“, fordert Bürgermeister Walter Hartlieb. „An sich sind italienische Firmen verlässlich, allerdings müssen die Verkehrsbedingungen entsprechen“. In Kirchbach plant ein italienischer Keksfabrikant schon länger eine Niederlassung. „Sobald der Tunnel in Betrieb geht, werden die Backöfen angeworfen“, verspricht Aldo Bonanni.

Ankurbelung der Wirtschaft auf italienischer sowie auf gailtaler Seite

Politische Konsequenzen

Während Rot, Blau, Türkis und Team Kärnten dieses Tunnelprojekt unterstützen wollen, kommt aus den Parteizentralen von Grün, F.A.I.R. und der „Erde“ herbe Kritik. Von diesem Plan auf dem sprichwörtlich „linken Fuß“ erwischt wurde Grün-Landesrat Rolf Holub. Er ist zornig. „Ich halte von diesem Bauwerk nichts“. Und verweist auf die immens schädliche Umwelteinwirkung allein beim Bau. „Zudem denke ich nicht daran, im Gailtal wieder die Bahn zu aktivieren, die Schließung dieses Streckenabschnittes Hermagor-Kötschach war eine meiner gelungensten Vorhaben in dieser Legislaturperiode“. Einen Wiederöffnungsbescheid will Holub nicht akzeptieren. „Da bin ich lieber nicht mehr im Landtag“. Marion Mitsche braucht diesen Tunnel auch nicht, sie möchte mit diesem Geld lieber eine Modellregion (Gesamtschule aller 6-14 Jährigen) finanzieren. „Mit diesem Schulmodell ist langfristig gesichert, dass sich Intelligenzler acht Jahre lang pudelwohl fühlen und Schwächere spielend leicht durchkommen“, weiß Mitsche. Kirchbachs Bürgermeister Hermann Jantschgi ist grundsätzlich für den Tunnel. „Die Gailtaler Ein- und Ausfahrt soll aber so platziert werden, dass der Golfplatz Waidegg nicht Schaden leidet“. Dellachs Gemeindechef Johannes Lenzhofer: „Endlich wird dann das Bahnhofsgebäude saniert und auf Vordermann gebracht“. Angeblich ist dieser Bahnhof in nächster Zeit wieder Drehort eines Heidi-Films. Der Kommentar von Bürgermeister Johann Windbichler fällt typisch lesachtalerisch aus: „Unsa is da Tunnal wurscht“. Die Freude bei Hermagors Rathauschef Siegfried Ronacher hält sich in Grenzen. „Endlich habe ich mit meinen Freunden die Gailtalbahn eingestellt, dafür ein neues Konzept erarbeitet, und auf einmal soll wieder alles anders sein“, grummelt er. Das müsse er sich noch genau anschauen.

Die Freude für Bgm. Siegfried Ronacher hält sich noch in Grenzen. (c) Facebook Siegfried Ronacher

Wirtschaft dafür

Wirtschaftskammer Obmann Hannes Kandolf ist baff. „So lange wurde von meinen Vorgängern diskutiert, jetzt, in meiner Amtszeit soll diese Forderung Realität werden“. Das sei einfach großartig. Als Unternehmer rechne er mit besseren Absatzchancen. „Hermagorer Semmel und Brot mit dem Zug nach Tolmezzo oder Udine – die Italiener werden sich darum balgen“, schmunzelt er. Begeistert zeigt sich auch auch WernEr Plasounig. „Ich löse mir dann eine Netzkarte und fahre über Italien nach Villach heim, dafür habe ich dann etwas früher Dienstschluss“. In der NLW werden ebenfalls schon Pläne gewälzt. „Mit dem Tunnel ist dann ein lukullischer Rundkurs möglich. Einsteigen in Hermagor, einen Cappucino in Tolmezzo, eine Pizza in Pontebba, ein Einkauf am Tarviser Markt und wieder retour in die Gailtaler Hauptstadt“, schwärmt Christopher Gruber.  Dieses Angebot werden natürlich die Italiener genauso nützen wollen. Bedenken kommen auch von Seiten des Mobilbüros bezüglich der langen Busse. „Dann müsste ja Holub die Busbuchten wieder zurückbauen“, so die Meinung vieler Bürger aus dem Gailtal.

ein Rückbau der Busbuchten müsste wieder angedacht werden.

Glänzende Zukunft fürs Gailtal

Letztlich geht es um die Umsetzung einer großen, für die nächsten Generationen heilsbringenden Tunnellösung. Die kleinen Probleme lösen sich dann von selbst. Das Gailtal steht jedenfalls vor einer glänzenden Zukunft. Darin sind sich alle Beteiligten – übrigens selten – einig.

Einen der modernsten Tunnel wird es bald als Verbindung vom Gailtal nach Italien geben.

UPDATE Faschingsartikel

Der Bericht wurde von unserer Redaktion frei erfunden und entspricht nicht der Wahrheit. Ein herzliches Danke  an unsere zahlreichen Leser für die vielen Rückmeldungen. Gesamt 10.600 Personen wurden alleine  über unsere Facebook Seite erreicht.

 



Autor: GTO Redaktion
Verfasst am: 13. Februar 2018 um 8:35
Die erste Planung für die Tunnelöffnung gibt es bereits.© KK
ANZEIGE

Die jungen Shootingstars der Saison 2018

Seit zehn Jahren haben sich zwei Spieler als Gewinner des Ballon d’Or, also als offiziel...

ANZEIGE

Kanadische Holzbauweise auf der Kirchbacher Leit`n

Die gebürtigen Stuttgarter Jürgen und Daniel Fritz haben sich Ende 2017 ihren Traum im G...

ANZEIGE

Fastentage

Vom Sinn der Enthaltsamkeit und der Idee, Körper und Geist zu reinigen.

ANZEIGE

Ringen um die Nassfeld-Zukunft

Der bevorstehende Verkauf der Anteile der HETA-Bank wie jene des Landes an die Bergbahnen ...

Schwerer Mopedunfall auf der B 111

Ein 57-jähriger Mann aus dem Bezirk Villach Land lenkte am 16.08.2018 gegen 12:00 Uhr sei...

Kräutersträußchen binden

Zu „Maria Himelfahrt“ am 15. August findet in vielen katholischen Pfarren die Kräuter...

14 Führerscheine abgenommen

Bei kärntenweiten Schwerpunktkontrollen „Alkohol am Steuer“ gestern, 15. auf 16. Augu...

1. Carinthian Jazz Award verliehen

Mit einem grandiosen Konzert unter dem Titel „Jazz over Arnoldstein“ mit dem i...

Beliebter Hadersdorfer ist nicht mehr

Nicht nur Hadersdorf und die Gemeinde St. Stefan/Gail trauern um den beliebten und allseit...

Suchaktion „glimpflich“ ausgegangen

Ein 35- jähriger deutscher Staatsbürger unternahm am Dienstag, 14. August 2018 ausgehend...

Verkehrsunfall mit Radfahrern

Am 15. August 2018 um 10:20 Uhr, wollte eine 19-jährige Frau aus Kirchbach mit ihrem PKW,...

69- jähriger von Modellflugzeug schwer verletzt

Am 15. August 2018 um 10:40 Uhr wollte ein 47-Jähriger gemeinsam mit seinem Bekannten, 69...

NIK P. & Band Live in Lienz

Erlebt am 1. September 2018 ab 21 Uhr einen der erfolgreichsten österreichischen Songschr...

Das Nockalmfest am Millstätter See

Wo kann man Die Nockis, Amigos, Kastelruther Spatzen, Marc Pircher, Monika Martin, Petra F...

Manfred Oberjörg im 68. Lebensjahr entschlafen

Betroffen geben wir bekannt, dass der bekannte Rattendorfer Manfred Oberjörg vlg. Weber b...

Bewegung für den guten Zweck

Das Jederfrau-/mann Rad,- Lauf,- und Wanderevent mit den beiden Behindertensportlern und P...

Zusammenprall beim Abbiegen

Ebenfalls gestern, am 13. August 2018 gegen 16:35 Uhr kam es im Kreuzungsbereich der Kärn...

Kraftwagenzug kippte um

Gestern, 13. August 2018 gegen 06:20 Uhr fuhr ein 47- jähriger Kraftfahrer aus Tschechien...

Fahrradfahrerin unglücklich gestürzt

Gestern, Montag der 13. August 2018 gegen 10 Uhr parkte ein 71 Jahre alter deutscher Staat...

Familie Wallner sagt DANKE

Wie berichtet, kam es am 5. August 2018 zu einem schweren Reitunfall beim Kufenstechen bei...

LKW umgekippt

Heute Morgen, gegen 6.30 Uhr, ereignete sich ein Lkw-Unfall auf der A2 Südautobahn.

50. Waldfest in Rattendorf

Tausende Besucher strömten auch heuer wieder zum originellsten Fest im Gailtal, nämlich ...

Erdbeben in Gemona auch im Bezirk Hermagor spürbar

Heute, Samstag 10.August 2018, gab es um 5.30 Uhr MEZ in Norditalien/ Gemona ein Erdbeben ...

Schwere Fingerverletzungen durch Rasenmäher

Am 10.08.2018 gegen 16:35 Uhr führte ein 71-jähriger Mann aus Grafendorf (Gemeinde Kirch...

Gailtal Flüsterer- ohne Antworten?

Liebe Leser, User und Freunde des Gailtal Journals – wir möchten uns erstens recht ...

OSK 4 YOU

Am Mittwoch, dem 15. August 2018, findet zum dritten Mal die Veranstaltung – OSK 4 ...

Heimspielauftakt mit Untergailtaler-Derby

Morgen am Samstag, den 11. August 2018 kickt der ATUS Nötsch um 17.30 Uhr gegen den ASKÖ...

Koch schwer verbrüht

Am 9. August 2018 um 14 Uhr überstellte ein 32-jähriger Koch, deutscher Staatsbürger, i...

Schweißtreibende “Tour de Franz”

Radfahren und schwitzen für einen guten Zweck.

Diebstahl in Hermagor

Unbekannte Täter stahlen zwischen 07. und 08.08. eine auf dem Dorfplatz in Obervellach, G...

Fenstersturz und Wörthersee

Entdecken Sie einen literarisch bunten Abend auf der Gurina mit Egyd Gstättner am Samstag...

Bezirk Hermagor Kärntenweit die meisten E-Mopeds

Die Zahl der neuzugelassenen E-Mopeds ist in Kärnten im 1. Halbjahr gestiegen, aber auf s...

Vierfacher Familienvater stürzte in den Tod

Passanten entdeckten letzten Freitag, den 3. August 2018 in einer Arnoldsteiner Siedlung e...

Das „Postkastl“ auf Schiene

Als vor knapp 2 Jahren der Verein Gailtalbahn gegründet wurde, hätte vermutlich niemand ...

Motorradfahrer stürzte

Ein 49-jähriger Deutscher fuhr am 07. August 2018 um ca. 17 Uhr mit seinem Motorrad auf d...

Bub übersah mit Fahrrad PKW

Gestern, am 07. August 2018 um 15:15 Uhr lenkte ein 45-jähriger Mann aus Kötschach-Mauth...

Vandalenakt in Bad Bleiberg geklärt

Wie berichtet randalierten bislang unbekannte Täter im leerstehenden Gebäude des Thermal...

Tödlicher Schwimmunfall im Pressegger- See

Ein 78-jähriger Mann aus Deutschland hielt sich heute, am 7. August 2018 zu einem Badeauf...

Schwerer Badeunfall am Pressegger – See

Soeben erreichte uns die Meldung über einem Badeunfall am Pressegger- See. Ein Urlaubsgas...

Bike August Aktion bei Sport Sölle

Ein neues Bike gefällig? Dann schau bei Sport Sölle in Tröpolach vorbei, denn hier gibt...

Neue Klangabenteuer an der Via Iulia Augusta

Mit aufregend neuen Klangabenteuern, von klassisch bis extravagant, wartet der Via Iulia A...

Hochzeit  auf  Türkisch

  Eine Hochzeit ist wohl einer der wichtigsten Tage im Leben eines Paares. Jede Braut...

Läuferin aus Leidenschaft

Der Laufsport sollte für das Nachwuchstalent Anna Koch anfangs nur ein Ausgleich zum Skif...

Am Nassfeld wurde gefeiert

Es war ein Nassfeld-Kirchtag wie viele andere zuvor. Auch wenn diesmal das 70. Jubiläum d...

Heugen am Laggerfeld

Vor 10 Jahren hat die Familie Lagger-Bachmann das ,,Heugen am Laggerfeld“ ins Leben ...

Carinthischer Sommer unterwegs im Gailtal

Schwungvolle Arrangements aus Kärntner, slowenischer und friaulanischer Volksmusik mit Bl...

FC Hermagor : SV Spittal

Heute, Montag 6. August 2018 um 17.45 Uhr geht der KFV Cup in die zweite Runde wenn der FC...

Vermisster 55-jähriger Villacher tot aufgefunden

Seit Samstag, den 4. August 2018 wurde nach dem Villacher gesucht, wir berichteten –...

Monsignore zu Gast in Kirchbach

Vollkommen überrascht waren die Besucher der Heiligen Messe am Sonntag, dem 05. August 20...

„Bester Österreicher“

Beim Ischgl Iron Bike Festival, vom 2.-4.August 2018,  erkämpfte sich der top vorbereite...

Kirchtagszeit in St. Lorenzen im Lesachtal

Nur noch wenige Tage: Am 10. August ist es wieder soweit, die St. Lorenzner laden zu einem...

Udo Wenders und Dr. Südbahn

Im Sonnenuntergang ließ sich „die Blume aus dem Gemeindebau“ im „57er Chevy“ zu e...

Hannover96 lud zur Fußballschule

Große und kleine Kicker zwischen 6 und 14 Jahren konnten von 25. Juli bis 8. August 2018 ...

Personensuche läuft noch immer

Seit dem Wochenende ist ein 55-jähriger Mann aus der Marktgemeinde Arnoldstein abgängig.

Sidebar anzeigen