Riesige Überraschung für das Gailtal

Der Plöckentunnel kommt fix

Gailtal – Das italienische Verkehrsministerium gibt grünes Licht für den Basistunnel. Für den Verkehr im Gailtal gelten dann völlig neue Bedingungen.  Das Gailtal Journal berichtet exclusiv.

Die erste Planung für die Tunnelöffnung gibt es bereits.© KK

Kurze Zeit vor der Landtagswahl platzt eine verkehrstechnische Bombe. Italiens Verkehrsminister Graziano Delrio hat dem Kärntner Straßenbaureferenten Gerhard Köfer (Team Kärnten) am vergangenen Samstag telefonisch mitgeteilt, dass Italien den Plöckentunnel realisieren will. „Er hat zugleich festgehalten, dass die EU die enorme Wichtigkeit dieser Verkehrsverbindung erkannt hat und 80 Prozent der Baukosten übernehmen wird“. Italien übernehme 15 Prozent, Österreich bzw Kärnten habe nur 5 Prozent der auf 2.5  Milliarden Euro geschätzten Kosten zu übernehmen. Das sind lächerliche 12.5 Millionen Euro. Allerdings stellt Italien, das auch die Planung von Brüssel übertragen bekommen hat,  einige durchaus nachvollziehbare Bedingungen.

Die Serpentinen am Plöckenpass erschweren die derzeitigen Fahrten des Schwerverkehrs

Jahrtausendbau

Da dieser Tunnel bilateral ist, also zwei Staaten verbindet, greift die EU tiefer in die Fördertasche. Es ist eine historische Chance, das Gailtal an den bedeutenden oberitalienischen Wirtschaftsraum anzuschließen. „Über den Plöcken oder den Passo Pramollo geht das einfach nicht“, sagt Ivan Buzzi, überaus engagierter Bürgermeister von Pontebba. Mit diesem schon Jahrzehnte diskutierten Vorhaben, erst Basis-  dann Scheitelvariante, wird zweifellos eine Menge neuer Seiten in der Gailtaler Geschichte aufgeschlagen. Interessant ist, dass die Tunnelröhre nicht auf Höhe Würmlach, sondern aus dem Raume Tolmezzo ausgehend westlich von Waidegg ins Gailtal münden wird.

„Die Gailtaler Ein- und Ausfahrt soll aber so platziert werden, dass der Golfplatz Waidegg nicht Schaden leidet“.

Zweistöckige Variante

Das italienische Verkehrsministerium plant den Tunnel zweistöckig. Im unteren Teil soll die Eisenbahntrasse verlaufen, darüber die Straße. Diese Absicht stellt die bisherige, junge Gailtaler Verkehrspolitik vor neue Aufgaben. Eine Bahntrasse durch den Tunnel bedingt eine Weiterführung auf Gailtaler Seite.

Eine Bahntrasse durch den Tunnel bedingt eine Wiederaktivierung der Gailtal Bahn

Daher drängen die Italiener darauf, die Gailtalbahn wieder zu aktivieren. „Sonst hätte die Bahntrasse ja keinen Sinn, wir wollen eine Verbindung zur Südbahnstrecke Villach, natürlich soll auch Kötschach miteinbezogen werden“, sagt Carlo Carlatoni, weltweit anerkannter Spezialist für Tunnelplanungen aus Tolmezzo. Weil eine Bahnanbindung Kötschach-Mauthens für die Ansiedelung italienischer Firmen nach wie vor sehr interessant ist. „Das muss in diesem Fall auch passieren“, fordert Bürgermeister Walter Hartlieb. „An sich sind italienische Firmen verlässlich, allerdings müssen die Verkehrsbedingungen entsprechen“. In Kirchbach plant ein italienischer Keksfabrikant schon länger eine Niederlassung. „Sobald der Tunnel in Betrieb geht, werden die Backöfen angeworfen“, verspricht Aldo Bonanni.

Ankurbelung der Wirtschaft auf italienischer sowie auf gailtaler Seite

Politische Konsequenzen

Während Rot, Blau, Türkis und Team Kärnten dieses Tunnelprojekt unterstützen wollen, kommt aus den Parteizentralen von Grün, F.A.I.R. und der „Erde“ herbe Kritik. Von diesem Plan auf dem sprichwörtlich „linken Fuß“ erwischt wurde Grün-Landesrat Rolf Holub. Er ist zornig. „Ich halte von diesem Bauwerk nichts“. Und verweist auf die immens schädliche Umwelteinwirkung allein beim Bau. „Zudem denke ich nicht daran, im Gailtal wieder die Bahn zu aktivieren, die Schließung dieses Streckenabschnittes Hermagor-Kötschach war eine meiner gelungensten Vorhaben in dieser Legislaturperiode“. Einen Wiederöffnungsbescheid will Holub nicht akzeptieren. „Da bin ich lieber nicht mehr im Landtag“. Marion Mitsche braucht diesen Tunnel auch nicht, sie möchte mit diesem Geld lieber eine Modellregion (Gesamtschule aller 6-14 Jährigen) finanzieren. „Mit diesem Schulmodell ist langfristig gesichert, dass sich Intelligenzler acht Jahre lang pudelwohl fühlen und Schwächere spielend leicht durchkommen“, weiß Mitsche. Kirchbachs Bürgermeister Hermann Jantschgi ist grundsätzlich für den Tunnel. „Die Gailtaler Ein- und Ausfahrt soll aber so platziert werden, dass der Golfplatz Waidegg nicht Schaden leidet“. Dellachs Gemeindechef Johannes Lenzhofer: „Endlich wird dann das Bahnhofsgebäude saniert und auf Vordermann gebracht“. Angeblich ist dieser Bahnhof in nächster Zeit wieder Drehort eines Heidi-Films. Der Kommentar von Bürgermeister Johann Windbichler fällt typisch lesachtalerisch aus: „Unsa is da Tunnal wurscht“. Die Freude bei Hermagors Rathauschef Siegfried Ronacher hält sich in Grenzen. „Endlich habe ich mit meinen Freunden die Gailtalbahn eingestellt, dafür ein neues Konzept erarbeitet, und auf einmal soll wieder alles anders sein“, grummelt er. Das müsse er sich noch genau anschauen.

Die Freude für Bgm. Siegfried Ronacher hält sich noch in Grenzen. (c) Facebook Siegfried Ronacher

Wirtschaft dafür

Wirtschaftskammer Obmann Hannes Kandolf ist baff. „So lange wurde von meinen Vorgängern diskutiert, jetzt, in meiner Amtszeit soll diese Forderung Realität werden“. Das sei einfach großartig. Als Unternehmer rechne er mit besseren Absatzchancen. „Hermagorer Semmel und Brot mit dem Zug nach Tolmezzo oder Udine – die Italiener werden sich darum balgen“, schmunzelt er. Begeistert zeigt sich auch auch WernEr Plasounig. „Ich löse mir dann eine Netzkarte und fahre über Italien nach Villach heim, dafür habe ich dann etwas früher Dienstschluss“. In der NLW werden ebenfalls schon Pläne gewälzt. „Mit dem Tunnel ist dann ein lukullischer Rundkurs möglich. Einsteigen in Hermagor, einen Cappucino in Tolmezzo, eine Pizza in Pontebba, ein Einkauf am Tarviser Markt und wieder retour in die Gailtaler Hauptstadt“, schwärmt Christopher Gruber.  Dieses Angebot werden natürlich die Italiener genauso nützen wollen. Bedenken kommen auch von Seiten des Mobilbüros bezüglich der langen Busse. „Dann müsste ja Holub die Busbuchten wieder zurückbauen“, so die Meinung vieler Bürger aus dem Gailtal.

ein Rückbau der Busbuchten müsste wieder angedacht werden.

Glänzende Zukunft fürs Gailtal

Letztlich geht es um die Umsetzung einer großen, für die nächsten Generationen heilsbringenden Tunnellösung. Die kleinen Probleme lösen sich dann von selbst. Das Gailtal steht jedenfalls vor einer glänzenden Zukunft. Darin sind sich alle Beteiligten – übrigens selten – einig.

Einen der modernsten Tunnel wird es bald als Verbindung vom Gailtal nach Italien geben.

UPDATE Faschingsartikel

Der Bericht wurde von unserer Redaktion frei erfunden und entspricht nicht der Wahrheit. Ein herzliches Danke  an unsere zahlreichen Leser für die vielen Rückmeldungen. Gesamt 10.600 Personen wurden alleine  über unsere Facebook Seite erreicht.

 



Autor: GTO Redaktion
Verfasst am: 13. Februar 2018 um 8:35
Die erste Planung für die Tunnelöffnung gibt es bereits.© KK
ANZEIGE

Kanadische Holzbauweise auf der Kirchbacher Leit`n

Die gebürtigen Stuttgarter Jürgen und Daniel Fritz haben sich Ende 2017 ihren Traum im G...

ANZEIGE

Fastentage

Vom Sinn der Enthaltsamkeit und der Idee, Körper und Geist zu reinigen.

ANZEIGE

Ringen um die Nassfeld-Zukunft

Der bevorstehende Verkauf der Anteile der HETA-Bank wie jene des Landes an die Bergbahnen ...

ANZEIGE

Mauthen hat nun ein Blumengeschäft…

Liebe Freunde des kreativen Blumenschmuckes! Mauthen ist um ein Geschäft reicher. Mit kre...

Italian Weekend bei der Talstation Gartnerkofel Sesselbahn

Am 24. Februar und am 25. Februar 2018 ab jeweils 12.00 Uhr gibt es  bei der Gartnerk...

Fassdaubenrennen

18. Feber 1978: in Thörl-Maglern wird die Landjugend gegründet. 18. Feber 2018: Auf den ...

PKW mit Panne am Gailtalzubringer

Auf der B111 Gailtalstraße in Richtung Arnoldstein am Gailtalzubringer hat ein Auto zwisc...

F.A.I.R. mit neuer Wahlkampagne

In der neuen Wahlkampagne, welche heute von der Liste F.A.I.R. online geschaltet wird, wer...

Nico Ferlitsch: Nächste 9a in Angriff

Die Route „Sanjski par extension“(9a) befindet sich im slowenischen Misja Pec und lieg...

Kinder Landescup in Weißbriach

Nachdem Frau Holle in der Nacht von Samstag auf Sonntag das Gitschtal mit ein paar Zentime...

Gefahrguteinsatz in Hotel

Am 17. Februar 2018 um 13.32 Uhr wurden die Feuerwehr Tröpolach und die Stützpunktfeuerw...

Faschingsumzug in Birnbaum!

Am Sonntag, den 11. Februar 2018, trafen sich am Nachmittag viele verkleidete Erwachsene u...

Hoher Spritverbrauch bei Kärntens Autoflotte

In den vergangenen Jahren ist der reale Spritverbrauch der Autoflotte von Kärntens Hausha...

Elisabeth Köstinger zu Besuch

Soeben besuchte uns Elisabeth Köstinger in der Gailtal Journal Redaktion. Wir haben uns s...

„Ohne Reformen – keine Koalition“

Große Aufbruchsstimmung beim Politischen Aschermittwoch der Kärntner Volkspartei in der ...

Geräumiges Haus zu vermieten

Ca. 200 m², Mit großem Streuobstgarten, ca. 1400 m² im oberen Gailtal, Tel.: 0650595021...

Garage gesucht

Zur Miete, Abschließbar, Bitte alles anbieten. Tel.: 004915129054357

Geiler Saisonabschluss 2017/18!

… EC National Coach Roger Bader wird die EC Galloways am Freitag, den 23. Februar tr...

Deutsche geriet in Bergnot

Eine 51-jährige Urlauberin aus Deutschland unternahm am 14. Februar 2018 um 07.00 Uhr vom...

Unfall am Polinik

Die Männer aus Italien (45 und 46 Jahre alt) stiegen am 14. Februar 2018 um 08.50 Uhr mit...

Kollision am Nassfeld

Am 14. Februar 2018 gegen 11.40 Uhr kam es auf der Tröglabfahrt im Schigebiet Nassfeld, z...

Blumengruß für unser Team!

Da haben wir uns aber sehr gefreut. Christina Ball und Daniel Luser sind heute auf „...

Das war der Faschingsdienstag…

Ob „Bussi Bussi, Lei Lei“, „Lei Her, Lei Her“ oder „Drei, Dr...

Hüftverletzungen zugezogen

Am 12. Februar 2018 um 14:30 Uhr rutsche eine 61-jährige holländische Urlauberin bei ein...

Ready for freestyle?

Mit den „Austria Freeski Days“ bietet der Österreichische Skiverband, in Kooperation ...

Rosenmontagskonzert

Seit Jahren schon wird der Rosenmontag in Arnoldstein musikalisch begangen.

Der Plöckentunnel kommt fix

Das italienische Verkehrsministerium gibt grünes Licht für den Basistunnel. Für den Ver...

Doppelpack von Sebastian Malle (OSK)

Nachdem die Grippewelle mehr als die Hälfte der KSB-Kindertruppe ins Bett verfrachtet hat...

Frau in der Wirtschaft-Gala

Gleich zwei Unternehmerinnen aus dem Bezirk Hermagor wurden bei der Frau in der Wirtschaft...

Erneuter Schneefall sorgt für Verkehrsbehinderungen

Gestern strahlender Sonnenschein, heute erneuter Schneefall. Frau Holle gibt diesen Winter...

Abfahrts-Double für Salcher

Während unsere Skiasse bei der Olympia noch auf ihren Einsatz warten konnte Markus Salche...

Schi Alpin Vereinsmeisterschaft

Am Sonntag dem 18. Februar 2018 findet die Schi-Alpin Vereinsmeisterschaft des Alpenverein...

Botschafter der Volkskultur

Brauchtumslandesrat Benger zeichnete im Spiegelsaal 32 Ehrenamtliche zu Botschaftern der V...

„Stoneman Road in Gold“

Filmpremiere „Stoneman Road in Gold“ der Paralympioniken Wolfgang Dabernig (Radlwolf) ...

Lawinenabgang im Bereich der Nölblinger Alm

Soeben erreichte uns eine Meldung von der Rettungsleitstelle Kärnten, dass es im Bereich ...

19-jähriger Gailtaler mit Cannabiskraut erwischt

Am 10. Februar 2018 gegen 00:30 Uhr konnten im Zuge einer Verkehrskontrolle auf der Gailta...

LR Köfer auf Wahltour in Hermagor

Er ist, wie der Volksmund es gut ausdrückt, ein „grader Michl“. So präsentierte sich...

Vorgezogene Landtagswahl

Um die Podiumsdiskussion von 2. Februar 2018, wir berichteten, auch im Nachhinein bei den ...

Falco requiem

Heute um 23 Uhr auf ORF 3 – nicht verpassen: Das ganze Konzert aus dem Stephansdom m...

„Taste the Waste“

Dass nicht alle Lebensmittel die laut Ablaufdatum nicht mehr zum Verzehr geeignet sind auc...

Schiunfall am Nassfeld

Ein 46-jähriger Schifahrer aus Wien und ein 7-jähriger Schüler aus Deutschland fuhren a...

Tierischer Einsatz für die Feuerwehr

Zu einem technischen Einsatz wurden die Freiwillige Feuerwehr Kerschdorf-Wertschach und di...

Schnupperlehre für Schüler

Die HLW- Hermagor setzt auf Praxis. So auch in der einjährigen Wirtschaftsschule, die Sch...

Einbruch in ein Einfamilienhaus

Am 7. Februar 2018 zwischen 18.15 Uhr und 21.15 Uhr zwängte ein bislang unbekannter Täte...

Schiunfall im Schigebiet Weißbriach

Am 06. Februar 2018, um 14.30 Uhr, befuhr ein zehnjähriger Schifahrer aus Wien mit seinen...

Brand im Lesachtal

Am 06. Februar 2018, um 09.30 Uhr, kam es in der Küche eines Wohnhauses in Sankt Lorenzen...

Bezirksschulschitag 2018

Bei einer traumhaften Winterkulisse am Nassfeld kürten sich Paola Stanic vom BZ Lesacht...

Schweden-Sound im Volksmusik-Style?

Auf Facebook ist seit Samstag ein neues Video von Melissa Naschenweng online. Ein kurzer T...

So überbrückt man einen finanziellen Engpass

Am Jahresbeginn kommt einiges zusammen. Steuern und Versicherungen werden fällig und das ...

„Die Gaillier“ brauchen EURE Hilfe!

Wer die Vorband beim großen Matakustix Mölltal Special am 31. März 2018 in Obervellach ...

Großeinsatz am Nassfeld

Am 04.02.2018 gegen 12.30 Uhr löste sich aus  am Auernig im Schigebiet Nassfeld, ein...

Lawinenabgang im Bereich Plattner Weg am Nassfeld

Soeben erreichte uns die Meldung das es heute um 13.13 Uhr einen Lawinenabgang auf der Gar...

Zahlreiche Pistenflitzer trotzen der Sperre

Aufgrund des Neuschnees und der damit verbunden Lawinengefahr( laut Lawinenwarndienst vom&...

Werner Schoitsch ist nicht mehr

Wie bereits berichtet ist Werner Schoitsch beim Lawinenabgang am Nassfeld verstorben. Er g...

Sidebar anzeigen