Das „Steirerwadln“ sorgt für ein erlebnisreiches Radfest am Ring

Erfinder der Ring-Attacke Armin Assinger lädt zu „Steirerwadln“

Red Bull Ring – Am 27. Mai 2018 werden auf dem Red Bull Ring nicht die Motoren, sondern die Muskeln in den Beinen „glühen“. Ein umfangreiches Programm sowie spannende sportliche Bewerbe sollen beim „Steirerwadln“ alle Radsportfans begeistern. Mitmachen ist für jeden möglich – einzige Voraussetzung: ein Fahrrad oder ein E-Bike!

Armin Assinger, Schirmherr der Veranstaltung lädt alle Radbegeisterte zu "Steirer Wadln" am Ring ein!© Harald Tauderer

Selbstverständlich steht auch Armin Assinger, Erfinder der Ring-Attacke und Schirmherr der Veranstaltung, selbst wieder an der Startlinie. „Der Red Bull Ring ist bekannt für seine Berg- und Talfahrten, die Strecke weist eine maximale Steigung von 12 Prozent und ein maximales Gefälle von 9,3 Prozent auf. Das sind respekteinflössende Zahlen für jeden Radfahrer“, bekräftigt Assinger, der die Ring-Attacke im Jahr 2015 ins Leben gerufen hat, „wer nach 100 Minuten plus eine Runde als Erster durchs Ziel fährt, darf sich Bike-König von Spielberg nennen und bei der Siegerehrung in Formel-1-Manier mit Sektdusche feiern lassen.“ Übrigens: Wie in der Königsklasse sind Boxenstopps für etwaige Servicearbeiten erlaubt.

Ringattacke 2017

Großes Radfest

Jo, wir san mit’m Radl do – dieser Satz aus dem bekannten Volkslied wird am Sonntag, dem 27. Mai wohl des Öfteren zu hören sein! Am Red Bull Ring in Spielberg dreht sich an diesem Tag nämlich alles ums „Radfahren“. Das „Steirerwadln“ feiert in dieser Form seine Premiere und wird zum großen Radfest am Ring für Jung und Alt. Für leibliches Wohl und beste Stimmung ist dank Rahmenprogramm gesorgt, auch ein Ausstellerbereich, bei dem man alles übers Fahrrad – egal ob mit menschlicher Muskelkraft oder von Batterien angetrieben – erfahren kann. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht aber ein umfangreiches, sportliches Programm mit spannenden und erlebnisreichen Bewerben:

Ring-Attacke – die „Formel 1 des Radsports“:

Dreimal wurde die Ring-Attacke in den letzten Jahren bereits ausgetragen, heuer soll sie den Höhepunkt des „Steirerwadln“ bilden. Gefahren wird auf der 4,3 Kilometer langen Originalstrecke der Formel 1, um 10 Uhr erfolgt das Qualifying, die schnellste Runde innerhalb einer vorgegebenen Zeit zählt dabei für die Startaufstellung. Die Ring-Attacke selbst wird pünktlich um 14.10 Uhr gestartet – wie man es von der Formel 1 gewohnt ist: Die Ampel springt auf Grün und das Rennen beginnt. In Anlehnung an die Königsklasse dauert der Wettkampf genau 100 Minuten (plus eine Runde). Eigentlich ist fast alles so wie bei der Formel 1 – mit einem kleinen, aber feinen Unterschied: Bei der Ring-Attacke wird es noch Grid-Girls am Start geben…

Wie bist DU mit dabei

Teilnehmen kann jeder Radsportler ab dem 19. Lebensjahr (ab 16 Jahre in Begleitung und mit Einverständniserklärung eines Elternteiles), Damen und Herren werden extra gewertet. Neu sind heuer zwei Sonderwertungen: die Firmen-Challenge und die Friends-&-More-Challenge – für alle, die lieber mit Kollegen, Freunden und Familie radeln wollen. Ein Team besteht dabei aus 4 bis 6 Teilnehmern (davon mindestens eine Dame). Die Zeiten der 4 schnellsten Radfahrer werden addiert, wobei zumindest eine Dame in der Wertung aufscheinen muss.

Neben Armin Assinger sind noch weitere Sportstars am Start

Gemeinsam mit den Sportstars

Mit dabei sind auf jeden Fall zahlreiche Sportstars: So duelliert sich etwa ÖSV-Speed-Trainer Roland Assinger mit seinem großen Bruder und nimmt als Verstärkung auch fast die komplette Damenelite des Skisports mit: Weltmeisterin Nicole Schmidhofer, Vizeweltmeisterin Stephanie Venier, Ramona Siebenhofer, Tamara Tippler und Christine Scheyer – sie alle werden kräftig in die Pedale treten. Auch die Stadlobers machen einen „Familienausflug“ an den Red Bull Ring – wobei das Wort „Ausflug“ sicherlich nicht passend ist, denn wer Alois, Roswitha und ihre Kinder Teresa und Luis kennt, der weiß: Der Ehrgeiz wird bei ihnen auch bei der Ring-Attacke dementsprechend groß sein! Viele Augen werden auch auf Österreichs schnellste Eiskunstläuferin Vanessa Herzog gerichtet sein. Und dass ein heimischer Weinbauer auch ein richtig starker Radfahrer sein kann, wird Starwinzer Leo Hillinger unter Beweis stellen.

Alle Infos und die Teilnahmebedingungen gibt es auf www.ringattacke.com!

E-Bike-Challenge:

Das Elektrofahrrad boomt und wird daher auch beim „Steirerwadln“ nicht fehlen. Für alle E-Bike-Fans wurde die E-Bike-Challenge ins Leben gerufen. In diesem Bewerb geht man mit seinem Elektrofahrrad an den Start und lässt sich vom sogenannten „Catcher-Radler“ herausfordern. Ähnlich dem Format des „Wings for Life World Runs“ wird nach einer bestimmten Zeit der Extremradfahrer Michael Strasser, der 2016 in 34 Tagen den Kontinent Afrika vom Norden bis in den Süden durchquerte, ohne E-Bike losgeschickt und macht sich auf die Jagd nach den Teilnehmern. Für den, der eingeholt wird, ist der Bewerb beendet. Wer es schafft, innerhalb der einstündigen Challenge, vom „Catcher-Radler“ nicht eingeholt zu werden, darf sich über einen schönen Preis freuen!

Radeln am Red Bull Ring

Ring-Radln:

Wer es etwas gemütlicher angehen will, kommt beim „Steirerwadln“ auch auf seine Rechnung. Das sogenannte Ring-Radln ist der richtige Bewerb für all jene, die einfach nur zum Bummeln vorbeikommen oder mit der Familie teilnehmen wollen und nicht unbedingt den harten, sportlichen Wettkampf suchen. In der Zeit von 12 bis 13.30 Uhr steht die originale Formel-1-Strecke für freies Befahren mit dem Rad oder E-Bike zur Verfügung. Die Teilnehmer bestimmen selbst ihr Tempo, es geht dabei nicht um Zeit oder Runden, sondern um das pure Erlebnis, einmal auf jener Strecke zu fahren, auf der sonst die Formel-1-Boliden mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 225 km/h unterwegs sind. Die Freude an der Bewegung, dem Körper etwas Gutes tun und den Red Bull Ring entweder allein, zu zweit oder mit der Familie kennenzulernen – das ist das Wichtigste beim Ring-Radln.

Programm „Steirerwadln“ am 27. Mai:

Ab 8 Uhr:                   Einlass und Startnummernausgabe für die Ring-Attacke

10 bis 10.45 Uhr:       Qualifying für die Ring-Attacke

11 bis 12 Uhr:            E-Bike-Challenge (mit „Catcher-Radler“ Michael Strasser)

12 bis 13.30 Uhr:       Ring-Radln (freies Befahren der Formel-1-Strecke)

14.10 Uhr:                 Startschuss zur Ring-Attacke – der Formel 1 des Radsports

Ca. 16 Uhr:                Ende der Ring-Attacke

16.15 Uhr:                 Siegerehrung

Im Anschluss:            Radler-Party

Eintritt:

Der Eintritt auf das Gelände des Red Bull Rings und die Teilnahme am Ring-Radln sind frei. Nenngeld muss lediglich für die Teilnahme an der Ring-Attacke und der E-Bike-Challenge gezahlt werden.

Infos und Anmeldung:

www.steirerwadln.at



Autor: GTO Redaktion
Quelle: PA
Verfasst am: 15. Mai 2018 um 8:29
Armin Assinger, Schirmherr der Veranstaltung lädt alle Radbegeisterte zu "Steirer Wadln" am Ring ein!© Harald Tauderer
ANZEIGE

„Bärige Verstärkung“ gesucht

  Der Bärenwirt verstärkt sein Küchenteam und sucht ein/e Koch/Köchin (Commis, De...

ANZEIGE

Die jungen Shootingstars der Saison 2018

Seit zehn Jahren haben sich zwei Spieler als Gewinner des Ballon d’Or, also als offiziel...

ANZEIGE

Kanadische Holzbauweise auf der Kirchbacher Leit`n

Die gebürtigen Stuttgarter Jürgen und Daniel Fritz haben sich Ende 2017 ihren Traum im G...

ANZEIGE

Fastentage

Vom Sinn der Enthaltsamkeit und der Idee, Körper und Geist zu reinigen.

Schule mit Herz feierte Umbauphase offiziell

Im September vergangenen Jahres löste Mag. Elke Millonig, Direktor Mag. Christian Warmuth...

Feierliche Eröffnung des KITA-Zubaues

Mit großem Aufgebot an Vertretern aus Land und Gemeinden eröffnete St. Stefan seine neue...

drivePatterer: Gebrauchtwagen der Woche

Das Autohaus Patterer mit seinen Sitzen in Hermagor und Kötschach-Mauthen präsentiert se...

Selbstverteidigungskurs für Frauen

Du möchtest dich im Ernstfall selbstverteidigen können, mit wenigen Handgriffen einen ve...

Derbytime: FC Hermagor vs. SV Egg

Fans von gutem Fußball kommen am Samstag, den 20. Oktober 2018 ab 15 Uhr garantiert auf i...

Schwerpunktaktion im Straßenverkehr

In der Nacht vom 17. auf 18. Oktober 2018 wurde im Bundesland Kärnten eine Schwerpunkakti...

Einbrecher gefasst

Ein 28-jähriger Mann aus Hermagor schlug in der Nacht von 11. auf 12. Oktober 2018 bei ei...

Salcher in den Startlöchern für WM-Saison

Markus Salcher bereitet sich aktuell akribisch auf den kommenden WM-Winter vor.

Polizei nimmt Kennzeichen ab

Am 16. Oktober 2018, 08.40 Uhr, wurde auf dem Parkplatz Greuth (A2), Gemeinde Arnoldstein,...

SV Draschitz diesmal in Ferndorf mit 3:0 erfolgreich

Am Samstag, den 13. Oktober 2018 traten die Kicker aus Draschitz die Reise zum Auswärtssp...

Halbzeitbilanz in der Österreichischen Bundesliga

Am 20. und 21. Oktober werden sich die 12 Mannschaften der Österreichischen Bundesliga am...

Nachhaltigkeit – mehr als ein Trend

Haben Sie sich schon einmal überlegt, wieder zurück zum Ursprung der Natur zu gelangen?

Leckere Rezepte aus Österreich im Herbst

Die Tage sind kürzer, die Obstgärten Österreichs wurden mittlerweile komplett abgeernte...

„ALMUT“ in Saak zu sehen

Am Freitag, 26. Oktober (Nationalfeiertag) von 11 – 17 Uhr und am Sonntag, 28. Oktober ...

Weissenseer Breakdancerin holt Bronze

Die junge Weissenseeerin Anna Thurner aka Bgirl Ella konnte sich gemeinsam mit Bboy Bumble...

Körperverletzung mit gefährlicher Drohung

Am 14. Oktober 2018 gegen 01:30 Uhr kam es in der Gemeinde Bad Bleiberg, Bezirk Villach La...

Abgeräumt, Werbepreis in Silber für Werbeagentur Krassgrün.at

Unter dem Motto „Eine Entdeckungsreise zum kreativen Südpol“ hieß es Freitagabend in...

„Lern was G´scheits!“

Heute, Freitag 12. Oktober 2018 findet wieder die Berufsorientierungsmesse statt – d...

Kanadische Holzbau-Experten auf „Gegenbesuch“

Zwei Vorträge des Kärntner Architekten und Holzbauspezialisten Herwig Ronacher in Ottawa...

Mehr Sicherheit für unsere Kinder!

In Kärnten gab es im vergangenen Jahr 52 verletzte Kinder am Weg zur Schule. Gerade im He...

Diversion für zwei Männer

Der Geschäftsführer und ein Mitarbeiter einer Firma sind heute am Donnerstag, den 11. Ok...

Adeg Filippitsch nun auch in Hermagor

Adeg Filippitsch öffnet heute, am 11. Oktober 2018, mit tollen Eröffnungsangeboten in He...

Landwirtschaftlicher Unfall

Am 10. Oktober 2018 gegen 10:30 Uhr half ein 80-jähriger Landwirt seinem Sohn beim Verlad...

91-Jährige abgängig

Seit gestern, 9. Oktober 2018, gegen 16 Uhr, ist eine 91-jährige – gesundheitlich b...

Offizielle Eröffnung vom BauFachMarkt Gruber

Mit den Bau-Profi-Tagen am 5. und 6. Oktober 2018 hat Hafner,- und Fliesenlegermeister Mic...

VP setzt klares Signal gegen Wölfe in Kärnten

Einstimmige Beschlüsse im heutigen Ausschuss für ländlichen Raum und Infrastruktur: Kä...

Bäckerei in Bleiberg stürzt in Insolvenz

Das Insolvenzverfahren gegen die Bäckerei Ebner und Mitarbeiter GmbH in Bad Bleiberg wurd...

Schon für den Winter gerüstet?

Zwar lassen die derzeitigen Temperaturen einen baldigen Wintereinbruch kaum vermuten, aber...

Vorsicht Fuchsfalle

Eine aufmerksame Userin hat uns vom heutigen Spaziergang an der Gail ein Foto eines Fuchse...

Historischer 5:0-Kantersieg

Wieder einmal bewies der SV Draschitz seine ausgezeichnete Heimstärke – vierter Sieg im...

„Masterplan für den ländlichen Raum“

Um Entwicklungskonzepte für die Gemeinden der Region voranzutreiben, gibt es nur ein Pate...

67-jährige Lesachtalerin erlitt tödliche Verletzungen

Am 08. 10. um gegen 13:00 Uhr suchte eine 67-jährige Pensionistin aus dem Bezirk Hermagor...

Klimakrise dank Verkehr?

Die bisher gesetzten Maßnahmen sind absolut ungenügend, um den Klimawandel bremsen zu k...

Das war der Kötschacher Kirchtag

Auch in diesem Jahr wurde von der Obergailtaler Trachtenkapelle Kötschach ein musikalisch...

Praxiseröffnung in Hermagor

Am Freitag, den 5. Oktober, eröffnete Dr. Bianca Harrer ihre Ordination in der Hauptstra...

Ein Kongress für die Gesundheit

Der 1. Alpine Gesundheitskongress am vergangenen Wochenende (5.-7. Oktober) war definitiv ...

Auf den Spuren des Krieges

Am 22. 9. machten sich 46 Seniorinnen und Senioren auf zu einer Fahrt über den Predil-Pa...

52- jähriger Mann kam mit Hand in Fräse

Am 07.10.2018 um 08.15 Uhr war ein 52-jähriger Mann aus der Gemeinde Hermagor in einer Fi...

16. Apfelfest in Kirchbach

Am ersten Sonntag im Oktober findet alljährlich das Erntedankfest im Zeichen des Apfels s...

Alkoholisierter Villacher bedrohte 43- jährigen Mann mit dem Umbringen

Am 05.10.2018 gegen 01.30 Uhr bedrohte ein 44-jähriger Mann aus Villach in einem stark al...

Tourismus im Wandel – Digitalisierung, Chance oder Risiko?

Gesucht, geklickt, gebucht. Ein Gespräch mit drei erfolgreichen Touristikern über die pe...

SV Draschitz : SV Lind

Morgen, Samstag 6. Oktober 2018 geht es am Draschitzer Rasen ab 14 Uhr wieder heiß her. D...

„Wenn die Musi spielt“- Winter Open Air

Bad Kleinkirchheim ist auch in diesem Winter Treffpunkt der Stars der volkstümlichen Musi...

Partisanen in Oberkärnten, Osttirol und Friaul im 2. Weltkrieg

Dr. Peter Pirker hält am Freitag, den 12. Oktober 2018 ab 19.30 Uhr im Gasthof Lenzhofer ...

„Österreich liest. Treffpunkt Bibliothek“

Unter dem Titel „Österreich liest. Treffpunkt Bibliothek“ findet heuer zum 13. Mal di...

Bau-Profi-Tage im BauFachMarkt Gruber

Heimwerker und solche die es noch werden möchten aufgepasst! Morgen Freitag 5. und Samsta...

„Immaterielles Kulturerbe“?

In den letzten Tagen ist etwas besonderes passiert – Dank der Zusammenarbeit aller B...

Gailtaler Literaturkreistreffen

Diesen Samstag, den 6. Oktober 2018 ab 14. 30 Uhr lesen Autoren aus ihren Werken in Schrif...

Frau von Eisendeckel am Kopf getroffen

Heute, am 03. Oktober 2018 gegen 07.50 Uhr war eine 42-jährige Frau aus der Gemeinde Arno...

Am Samstag ist Zivilschutz-Probealarm

Alarm, Gefahr bedeutet es, wenn eine Minute lang ein auf- und abschwellender Heulton zu h...

Sidebar anzeigen