Das „Steirerwadln“ sorgt für ein erlebnisreiches Radfest am Ring

Erfinder der Ring-Attacke Armin Assinger lädt zu „Steirerwadln“

Red Bull Ring – Am 27. Mai 2018 werden auf dem Red Bull Ring nicht die Motoren, sondern die Muskeln in den Beinen „glühen“. Ein umfangreiches Programm sowie spannende sportliche Bewerbe sollen beim „Steirerwadln“ alle Radsportfans begeistern. Mitmachen ist für jeden möglich – einzige Voraussetzung: ein Fahrrad oder ein E-Bike!

Armin Assinger, Schirmherr der Veranstaltung lädt alle Radbegeisterte zu "Steirer Wadln" am Ring ein!© Harald Tauderer

Selbstverständlich steht auch Armin Assinger, Erfinder der Ring-Attacke und Schirmherr der Veranstaltung, selbst wieder an der Startlinie. „Der Red Bull Ring ist bekannt für seine Berg- und Talfahrten, die Strecke weist eine maximale Steigung von 12 Prozent und ein maximales Gefälle von 9,3 Prozent auf. Das sind respekteinflössende Zahlen für jeden Radfahrer“, bekräftigt Assinger, der die Ring-Attacke im Jahr 2015 ins Leben gerufen hat, „wer nach 100 Minuten plus eine Runde als Erster durchs Ziel fährt, darf sich Bike-König von Spielberg nennen und bei der Siegerehrung in Formel-1-Manier mit Sektdusche feiern lassen.“ Übrigens: Wie in der Königsklasse sind Boxenstopps für etwaige Servicearbeiten erlaubt.

Ringattacke 2017

Großes Radfest

Jo, wir san mit’m Radl do – dieser Satz aus dem bekannten Volkslied wird am Sonntag, dem 27. Mai wohl des Öfteren zu hören sein! Am Red Bull Ring in Spielberg dreht sich an diesem Tag nämlich alles ums „Radfahren“. Das „Steirerwadln“ feiert in dieser Form seine Premiere und wird zum großen Radfest am Ring für Jung und Alt. Für leibliches Wohl und beste Stimmung ist dank Rahmenprogramm gesorgt, auch ein Ausstellerbereich, bei dem man alles übers Fahrrad – egal ob mit menschlicher Muskelkraft oder von Batterien angetrieben – erfahren kann. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht aber ein umfangreiches, sportliches Programm mit spannenden und erlebnisreichen Bewerben:

Ring-Attacke – die „Formel 1 des Radsports“:

Dreimal wurde die Ring-Attacke in den letzten Jahren bereits ausgetragen, heuer soll sie den Höhepunkt des „Steirerwadln“ bilden. Gefahren wird auf der 4,3 Kilometer langen Originalstrecke der Formel 1, um 10 Uhr erfolgt das Qualifying, die schnellste Runde innerhalb einer vorgegebenen Zeit zählt dabei für die Startaufstellung. Die Ring-Attacke selbst wird pünktlich um 14.10 Uhr gestartet – wie man es von der Formel 1 gewohnt ist: Die Ampel springt auf Grün und das Rennen beginnt. In Anlehnung an die Königsklasse dauert der Wettkampf genau 100 Minuten (plus eine Runde). Eigentlich ist fast alles so wie bei der Formel 1 – mit einem kleinen, aber feinen Unterschied: Bei der Ring-Attacke wird es noch Grid-Girls am Start geben…

Wie bist DU mit dabei

Teilnehmen kann jeder Radsportler ab dem 19. Lebensjahr (ab 16 Jahre in Begleitung und mit Einverständniserklärung eines Elternteiles), Damen und Herren werden extra gewertet. Neu sind heuer zwei Sonderwertungen: die Firmen-Challenge und die Friends-&-More-Challenge – für alle, die lieber mit Kollegen, Freunden und Familie radeln wollen. Ein Team besteht dabei aus 4 bis 6 Teilnehmern (davon mindestens eine Dame). Die Zeiten der 4 schnellsten Radfahrer werden addiert, wobei zumindest eine Dame in der Wertung aufscheinen muss.

Neben Armin Assinger sind noch weitere Sportstars am Start

Gemeinsam mit den Sportstars

Mit dabei sind auf jeden Fall zahlreiche Sportstars: So duelliert sich etwa ÖSV-Speed-Trainer Roland Assinger mit seinem großen Bruder und nimmt als Verstärkung auch fast die komplette Damenelite des Skisports mit: Weltmeisterin Nicole Schmidhofer, Vizeweltmeisterin Stephanie Venier, Ramona Siebenhofer, Tamara Tippler und Christine Scheyer – sie alle werden kräftig in die Pedale treten. Auch die Stadlobers machen einen „Familienausflug“ an den Red Bull Ring – wobei das Wort „Ausflug“ sicherlich nicht passend ist, denn wer Alois, Roswitha und ihre Kinder Teresa und Luis kennt, der weiß: Der Ehrgeiz wird bei ihnen auch bei der Ring-Attacke dementsprechend groß sein! Viele Augen werden auch auf Österreichs schnellste Eiskunstläuferin Vanessa Herzog gerichtet sein. Und dass ein heimischer Weinbauer auch ein richtig starker Radfahrer sein kann, wird Starwinzer Leo Hillinger unter Beweis stellen.

Alle Infos und die Teilnahmebedingungen gibt es auf www.ringattacke.com!

E-Bike-Challenge:

Das Elektrofahrrad boomt und wird daher auch beim „Steirerwadln“ nicht fehlen. Für alle E-Bike-Fans wurde die E-Bike-Challenge ins Leben gerufen. In diesem Bewerb geht man mit seinem Elektrofahrrad an den Start und lässt sich vom sogenannten „Catcher-Radler“ herausfordern. Ähnlich dem Format des „Wings for Life World Runs“ wird nach einer bestimmten Zeit der Extremradfahrer Michael Strasser, der 2016 in 34 Tagen den Kontinent Afrika vom Norden bis in den Süden durchquerte, ohne E-Bike losgeschickt und macht sich auf die Jagd nach den Teilnehmern. Für den, der eingeholt wird, ist der Bewerb beendet. Wer es schafft, innerhalb der einstündigen Challenge, vom „Catcher-Radler“ nicht eingeholt zu werden, darf sich über einen schönen Preis freuen!

Radeln am Red Bull Ring

Ring-Radln:

Wer es etwas gemütlicher angehen will, kommt beim „Steirerwadln“ auch auf seine Rechnung. Das sogenannte Ring-Radln ist der richtige Bewerb für all jene, die einfach nur zum Bummeln vorbeikommen oder mit der Familie teilnehmen wollen und nicht unbedingt den harten, sportlichen Wettkampf suchen. In der Zeit von 12 bis 13.30 Uhr steht die originale Formel-1-Strecke für freies Befahren mit dem Rad oder E-Bike zur Verfügung. Die Teilnehmer bestimmen selbst ihr Tempo, es geht dabei nicht um Zeit oder Runden, sondern um das pure Erlebnis, einmal auf jener Strecke zu fahren, auf der sonst die Formel-1-Boliden mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 225 km/h unterwegs sind. Die Freude an der Bewegung, dem Körper etwas Gutes tun und den Red Bull Ring entweder allein, zu zweit oder mit der Familie kennenzulernen – das ist das Wichtigste beim Ring-Radln.

Programm „Steirerwadln“ am 27. Mai:

Ab 8 Uhr:                   Einlass und Startnummernausgabe für die Ring-Attacke

10 bis 10.45 Uhr:       Qualifying für die Ring-Attacke

11 bis 12 Uhr:            E-Bike-Challenge (mit „Catcher-Radler“ Michael Strasser)

12 bis 13.30 Uhr:       Ring-Radln (freies Befahren der Formel-1-Strecke)

14.10 Uhr:                 Startschuss zur Ring-Attacke – der Formel 1 des Radsports

Ca. 16 Uhr:                Ende der Ring-Attacke

16.15 Uhr:                 Siegerehrung

Im Anschluss:            Radler-Party

Eintritt:

Der Eintritt auf das Gelände des Red Bull Rings und die Teilnahme am Ring-Radln sind frei. Nenngeld muss lediglich für die Teilnahme an der Ring-Attacke und der E-Bike-Challenge gezahlt werden.

Infos und Anmeldung:

www.steirerwadln.at



Autor: GTO Redaktion
Quelle: PA
Verfasst am: 15. Mai 2018 um 8:29
Armin Assinger, Schirmherr der Veranstaltung lädt alle Radbegeisterte zu "Steirer Wadln" am Ring ein!© Harald Tauderer
ANZEIGE

Die jungen Shootingstars der Saison 2018

Seit zehn Jahren haben sich zwei Spieler als Gewinner des Ballon d’Or, also als offiziel...

ANZEIGE

Kanadische Holzbauweise auf der Kirchbacher Leit`n

Die gebürtigen Stuttgarter Jürgen und Daniel Fritz haben sich Ende 2017 ihren Traum im G...

ANZEIGE

Fastentage

Vom Sinn der Enthaltsamkeit und der Idee, Körper und Geist zu reinigen.

ANZEIGE

Ringen um die Nassfeld-Zukunft

Der bevorstehende Verkauf der Anteile der HETA-Bank wie jene des Landes an die Bergbahnen ...

47- jähriger Motorradfahrer schwer verletzt

Am 25. Mai 2018 gegen 12.00 Uhr  kam auf der Schütter Straße in Unterschütt, Gd u....

Abfangmanöver-Training über Kärnten

Von kommenden Montag, den 28. Mai bis zum 9. Juni 2018 trainieren die Eurofighterpiloten d...

Stadtbibliothek Hermagor mit neuer Fassade

Für die Bibliothek in Hermagor konnte das Team von Wieser Art die Welt der Bücher auf ...

Lust auf einen Sommer auf der Alm?

Du möchtest mit einem tollen Team vor der malerischen Kulisse der Karnischen Alpen arbeit...

„Energy Globe Award Kärnten 2018“

Im Rahmen des „Kärnten Energy Globe Award 2018“ wurden in diesem Jahr 17 Projekte ein...

Staatsmeister Phillip Barta

Eine bei uns weniger bekannte Sportart – das Indoor-Rudern – hat sich der fast 16-jäh...

Einladung zum Concerto Italiano

Der Kulturreferent von Malborghetto Dr. Alberto Bussetini, (der Nachbargemeinde von St. St...

Brandverdacht in Möderndorf

Zu einem Brandeinsatz wurden die Feuerwehren Hermagor, Möderndorf und Kühweg am 23. Mai ...

Pflichttermin für Kötschacher Sportler

Für Paralympic-Silbermedaillengewinner Wolfgang Dabernig und einige seiner Trainingspartn...

Weissenseer Cocktailtage

Zum Fronleichnam-Wochenende wird der Weissensee bereits zum zweiten Mal ganz im Zeichen de...

„Kraftvoll“ wurde gefeiert…

Südlich der Gailbrücke steht er nun, der imposante Kraftplatz. Viel Vorbereitungszeit, e...

Hannover 96 auf Trainingslager

Hannover 96 wird sein großes Sommertrainingslager zur Vorbereitung auf die Saison 2018/19...

Lange Nacht der Kirchen 2018

Bereits das zweite Mal findet am 25. Mai 2018 um 18 Uhr in der evangelischen Pfarrkirche i...

Alpine Notlage am Dobratsch

Am 20.05., gegen 15.30 Uhr, zeigte ein 52-jähriger Mann aus Slowenien an, dass er sich an...

2. Drohnenrennen in Latschach

Zum zweiten Mal gelang es dem Egger Sportverein (SV Egg Wiedenig Haustechnik) ein internat...

Die hohe Kunst der Speckerzeugung…

Das Schloss Lerchenhof wird nicht nur mit exzellenter Küche und der 0-km Philosophie in V...

SV Draschitz: SV Faakersee

Der SV Draschitz hat morgen Freitag, den 18. Mai 2018 ein wichtiges Heimspiel vor sich.

Einzigartig in Österreich: Bahnhofshuttle Kärnten

Das Siegerprojekt aus Kärnten, die „Touristische Mobilitätszentrale Kärnten – B...

KlangRaum Kirche

Im Zuge der „Langen Nacht der Kirchen“ findet in der Kath. Stadtpfarrkirche He...

Raiffeisen-Volksschulfussballcup

Gestern fand der Raiffeisen-Volksschulfussballcup in Kötschach-Mauthen statt.

3. Aufwart’n Genussreigen am Weissensee

Der Frühling am Weissensee beginnt mit einem kulinarischen Höhepunkt: Aufart´n am See.

Mit uns zum Gipfeltreffen der Stars

Bereits zum 23. Mal findet in den Kärntner Nockbergen das größte und erfolgreichste Vol...

Komm auch DU auf den „Red Carpet“

Frühlingsball der HLW Hermagor am 26. Mai 2018 ab 19.30 Uhr in den Rathaussälen und in d...

Freunde der Kunst: Aufgepasst!

Heute, am 16. Mai findet der „Tag der offenen Tür“ im Museum des Nötscher Kr...

Eine „knappe Partie“…

Nicht nur im Fußball – nein auch im Bereich des „Denksports“ tut sich i...

Erfinder der Ring-Attacke Armin Assinger lädt zu „Steirerwadln“

Am 27. Mai 2018 werden auf dem Red Bull Ring nicht die Motoren, sondern die Muskeln in den...

92 kg Cannabisharz sichergestellt

Bezugnehmend und ergänzend zur Pressearbeit des LKA Wien – Außenstelle West – vo...

Vorsicht vor illegalen Müllsammlern

Die Stadtgemeinde Hermagor-Pressegger See hat aus der Bevölkerung Hinweise auf illegale M...

Die SEER live im Schlosspark Spittal

Live, das steht für Leben auf der Bühne, für den genauen Gegensatz zur „Konserve“....

Ein Stück Trieste in Kötschach

Seit Ende März verwöhnt Sie Tullio Barile im ehemaligen Wirtshaus Müllmann mit italieni...

Erfolgreiche Saison für den Karnischen Schibezirk

Neben den Rennerfolgen wurde aber vor allem auf die sportliche und schitechnische Weiteren...

Beste Rohpökelwaren ausgezeichnet

Am 8. Mai 2018 wurden von der Landwirtschaftskammer und dem Landesverband bäuerlicher Dir...

Seit 80 Jahren im Trafikgeschäft

Seit 80 Jahren versorgt der Familienbetrieb die Gailtaler mit Zeitschriften, Schreibwaren,...

Der Sommer kann kommen!

Ab kommenden Freitag, den 18. Mai hat die Wasser- und Wellnessoase AQUARENA wieder für eu...

Radfahrerin übersehen

Ebenfalls am Samstag, den 12. Mai 2018 um 13 Uhr, fuhr eine 18 jährige PKW Lenkerin aus d...

Felsstein gelöst

Aufgrund des starken Platzregens, kam es auf der Wurzenpassstraße, B109, StrKm 2,8 am Sam...

Kann sich RB Salzburg die Europa League sichern?

Lange Zeit lief ihnen der Ruf der stets Gescheiterten voraus, in diesem Jahr jedoch konnte...

Meisterklasse der Kunst in der HLW Hermagor

Die Eröffnung der Kunstausstellung der Meisterklasse der Freien Akademie der bildenden K...

Kreativ mit Musik

Die Leidenschaft zur Musik kann auf verschiedene Arten zum Ausdruck kommen. Die Malerei Wi...

Produkte der Fam. Striedner ausgezeichnet

Mit einem Gesamtsieg für Kärnten ging gestern, Dienstag, die Alpen-Adria Fleischwarenpr...

Friedenspark Hermagor – muss das sein?

Ein besorgter Hermagorer Vater übermittelte uns die Fotos seiner „Müllsammelaktion...

Auerhenne als Hotelgast

Für gewaltiges Aufsehen unter den Gästen des Hotel Falkensteiner „Carinzia“ in Tröp...

ÖVP auf Tournee im Bezirk Hermagor

Neu durchstarten will die ÖVP Kärnten. Dieser Start scheint auch zu gelingen, wie Dienst...

Kurt Simoner ist von uns gegangen

Nicht nur die Feuerwehren des Bezirkes Hermagor trauern um Kurt Simoner, den ehemaligen Be...

Jubiläumsfest 40 Jahre Landjugend Thörl-Maglern

Vor 40 Jahren wurde die Landjugendgruppe Thörl-Maglern gegründet und über die Jahre war...

Der Kirchtag beginnt im Greißlermuseum!

Mit dem Gailitzer Kirchtag am Muttertag beginnt die Kirchtagssaison im Unteren Gailtal. Di...

Kiwanis Gailtal – Helfen und Frühlingsball

Kiwanier haben sowohl die Pflege menschlicher Beziehungen als auch die Erbringung humanit...

Mit 68 Lenzen noch immer im Kasten

Mit seinen 68 Jahren steht der gebürtige Eisenkappler noch immer bei Meisterschaftsspiele...

Bewerb der Tischler 2018

Die sinkenden Wettbewerbsteilnehmerzahlen waren auch heuer wieder deutlich zu spüren. Vie...

Radlwolf und die Radlwoche

Vom 28. April bis 5. Mai fand die schon über viele Jahre bereits traditionelle Radwoche 2...

Sidebar anzeigen