Viel Neues in Hermagor

Karl Tillian neuer Chef des Honigfestes

Hermagor – Mit einer Sensation kann der Imkerverein Hermagor aufwarten. GR Karl Tillian, nach der anfänglichen Absage des Honigfestes 2017 einer der lautesten Kritiker von Bürgermeister und Wirtschaftsreferentin („gaben keine Unterstützung“), hat nun die Organisation dieses nicht mehr wegzudenkenden Festes übernommen.

Kartl Tillian freut sich über seine neue Aufgabe als Bienenfest - Chef von Hermagor.© KK

Dazu hat es zwar viel Überredungskunst Richtung Rathaus gebraucht, schließlich konnten alle Bedenken ausgeräumt werden. „Ich bin glücklich, dass Ronacher und Ball endlich eingesehen haben, dass Bienen und die Imkerei nicht ihre Sache ist“, sagt Tillian. Der Liescher Nebenerwerbslandwirt, Schaf- und Obstbauer freut sich auf seine neue Aufgabe. Erste Gespräche, so Tillian, deuten darauf hin, dass es künftig nicht ein zweitägiges Fest, sondern eine „Bienenwoche“ geben könnte. Bürgermeister Ronacher dazu: „Alles was uns in Richtung Zentrum Oberkärntens weiterbringt, ist gut wird auch unterstützt.“ Insgeheim ist der Rathauschef erleichtert. „Ich kann mich künftig auf meine Schäfchen (seine Wähler, Anm. der Red.) konzentrieren, Kollege Tillian, ohnehin in der Gemeinde unterbeschäftigt, soll sich dafür um die Bienen kümmern“.

Bgm. Ronacher möchte sich weiterhin den Schäfchen (BürgerInnen der Stadtgemeinde Hermagor) widmen um Hermagor zum Zentrum von Oberkärnten zu machen.

Stadträtin Christina Ball ist mit Ronacher wie immer einer Meinung. Bienen seien bekanntlich sehr eigenwillig, lassen sich von Instinkten leiten und wären absolut erziehungsressistent. „Als eher strengere Volksschullehrerin  lege ich aber Wert darauf, dass meine Anweisungen befolgt werden“, sagt Ball. „Aber bei den Bienenvölkern stoße ich im Gegensatz zu meinen Schülern und auch der Gemeindebevölkerung auf taube Ohren“.

StR. Christina Ball ist mit dem Bürgermeister einer Meinung und widmet sich weiterhin ihren Aufgabenbereiche Tourismus und Wirtschaft um dabei weiterhin wichtige Akzente zu setzen.

Im Imkerverein hat sich viel Erleichterung breitgemacht. „Ein Hofrat als Organisationschef – damit kann kein anderer Verein aufwarten, da hat Hermagor einmal mehr die Nase vorne“, sagt Arno Kronhofer.  Sepp Marschnig und Rudi Lasser  stimmen ihm vollinhaltlich zu. Sie freuen sich auf die Bienenwoche 2017.

Sichtliche Erleichterung bei allen Verantwortlichen rund um das Honigfest.

 

Diskussion um den Mühlbach

 Viel Lärm gab es zuletzt um den durch verschiedene Umstände trockengelegten Mühlbach in Hermagor. Seinerzeit lief dieser Bach über die Wasserräder mehrerer Handwerksbetriebe und eines E-Werkes. „Räder und Betriebe sind längst verschwunden, der Bach braucht einfach eine neue Aufgabe“, sagt Vizebürgermeister Leopold Astner. Und heizt damit die Phantasien im Rathaus an.

Leopold Astner will für den Mühlbach eine neue Aufgabe entwickeln und findet mit Christian Potocnik sicherlich einen gemeinsamen Partner in der Stadtpolitik.

Vize-Kollege Christian Potocnik dazu: „Ich werde prüfen lassen, ob man mit diesem Wasser nicht irgendwie die Diskussion um die Unterstufe antreiben könnte“. Sollte das nicht möglich sein, könnte sich der Oberarzt ein erzwungenes „In-den-Bach-Werfen“ der Unterstufe-Gegner vorstellen. Natürlich vor versammelter Elternschaft. „Unmöglich, das geht nicht“, tönt es aus dem Rathaus und der NMS Hermagor.

Christian Potocnik kämpft weiterhin für eine Unterstufe in der Bezirksstadt Hermagor

Aktueller Wasserstand vom Mühlbach beim Lokalaugenschein am Rosenmontag in Hermagor.

 

Während sich da einige Schulräte und Politiker vor dem Bad vor der Menge panisch fürchten, denkt Marion Mitsche viel weiter. „Der Mühlbach soll Richtung Hauptplatz umgeleitet und touristisch genutzt werden“. Ihr schwebt ein ähnlicher Aqua-Trail wie am Nassfeld vor. „Nachdem eh immer weniger Kirchgänger sind, könnte der östliche Stiegenaufgang zur Pfarrkirche für attraktive Wasserspiele genutzt werden“. Fließendes Wasser ist Leben, ist Bewegung. Gerade das hat die Obere Stadt bitter nötig. Die Hoffnung, dass Naturliebhaber Stadtpfarrer Günther Dörflinger, Chef auf der Stocksteiner Wand, seinen Sanctus dazu gibt, soll lang leben.  

Der Aqua Traill soll hier entlang gehen und für Einheimische und Gäste benutzbar werden.

Marion Mitsche will keinen Rückschritt! Die Errichtung eines Aquatrail ähnlich wie am Nassfeld wäre von ihr angedacht.

 

Neue Strandbadanlage

Der Kabinentrakt im Strandbad ist schon annähernd so alt wie das Schloss Möderndorf.

 Das Kabinengebäude des Städtischen Strandbades am Presseggersee ist beinahe gleich alt wie das Schloss  Möderndorf, in dem bekanntlich das Heimatmuseum untergebracht ist. Während das ehrwürdige Schloss vor einigen Jahren renoviert wurde, blieb das Kabinengebäude so, wie es einst gebaut wurde.

 Nun hat Bäderreferentin Irmgard Hartlieb die Nase voll. „Der Bürgermeister muss endlich den Zaster für eine Renovierung oder einen Neubau hergeben“, fordert sie im Jargon von Johanna Mikl-Leitner. Geld ist vorhanden, was fehlt ist offenbar der Wille. „Die Einnahmen aus dem Kooperationsvertrag mit  der KIG sprudeln seit Jahren“, weiß Hartlieb. Jedes Jahr erhöhe die KIG von sich aus ihren anteiligen Beitrag für Gästeeintritte in das Strandbad und fülle so den Investitionstopf für die Stadtgemeinde. Angeblich zahle die KIG der Kommune pro Tageseintritt (Erwachsene) weit über 60 Cent.

Laut Irmgard Hartlieb geht sich eine Renovierung vom Hermagorer Standbad mit den Einnahmen der KIG – Erlöse für 2017 locker aus.

 

 

Genusstempel am Sportplatz

Ein neuer Genussladen mit regionalen Anbietern soll hier in Kürze entstehen.

Nachdem der SC Hermagor den etwas komplizierten Vertrag rund um das Clubgebäude am neuen Sportplatz Hermagor gekündigt hat, darf nun die Stadtgemeinde Hermagor endlich Besitzer dieser Immobilie sein. Über den angeblich ansehnlichen Rückkaufpreis (der Bau kostete seinerzeit einige Millionen Schilling) wird zwar Stillschweigen bewahrt, ist aber für die finanzstarke Gemeinde durchaus stemmbar. Während Kabinen und Sanitärräume weiterhin für die Fußballer zur Verfügung stehen (müssen), wird für die Clubräume, das Lokal usw eine neue Verwendung gesucht.

Inoffiziell wird eine gänzlich neue Schiene angedacht. Im Wirtschaftsreferat besteht angeblich die Überlegung, dort einen Genussladen mit einem breiten Angebot regionaler bäuerlicher Produkte zu adaptieren. Bekanntlich besteht dieser Plan schon lange, da aber angesichts total ausgebuchter Geschäfte in der Oberen Stadt („Hauptstraße“) Ansiedelungsprobleme bestehen, will man Hermagors Geschäftsmeile Richtung Sportplatz verlängern. Wie aus dem Rathaus zu vernehmen ist, rechne man bei den Liebhabern regionaler Produkte (Speck, Käse, Sasaka, Leberwurst etc.) mit großem Interesse und damit auch mit mehr Verkehrsaufkommen. Im Gegensatz zur Hauptstraße gebe es aber für die Kunden rund um den Sportplatz genügend Parkraum  ohne störende Parkbeschränkungen.

PS: Lieferanten bäuerlicher Produkte, die an diesem Angebot Interesse haben, mögen sich gleich heute im Rathaus Hermagor anmelden. 

Solche Parksituationen wird es beim neu angedachten Genusstempel in Zukunft nicht mehr geben.

Das ist ein Beitrag zum Faschingsdienstag. LEI HER!!!

 



Autor: GTO Redaktion
Verfasst am: 28. Februar 2017 um 7:04
Kartl Tillian freut sich über seine neue Aufgabe als Bienenfest - Chef von Hermagor.© KK
ANZEIGE

Genüssliches Specktakel

Vom 2.-4. Juni findet das legendäre Speckfest bereits zum 25. Mal statt. Zur Einstimmung ...

ANZEIGE

Der Erlebnisgasthof in Goderschach

Bald ist es soweit! Mitte Mai eröffnet das Team von Gasthof Michal ihre gemütliche Terra...

ANZEIGE

Das perfekte Muttertagsgeschenk…

… findet man garantiert in Kötschach-Mauthen! Denn bei „Johanna´s Geschenkso...

ANZEIGE

Nestroy zu Gast in Hermagor

Heute nicht verpassen!! Zu  „Lumpazivagabundus“ lädt am 7. März 2017 der Lionsc...

Digitalisierungsoffensive: Förderung für E-Business Lösungen

Durch eine aktuelle Förderung können nun auch Klein- und Mittelbetriebe wichtige Schritt...

Musikalischer Genuss gefällig?

Fleißig am Proben sind die Mitglieder des Kötschacher Kirchenchores für das Konzert am ...

Das Top-Unternehmen Kärntens kommt aus dem Gailtal

Am 23. Mai wurde im Rahmen einer Gala in Wien die besten Familienunternehmen des Landes pr...

Das wird ein Super-Sommer

    Der Sommer 2017 zeigt sich bei uns schon jetzt von seiner schönsten Seite! ...

Brennende Mülltonne verursachte Schaden

Zwischen 24. und 25.05. zündeten bisher unbekannte Täter im Bereich Gemeindemuseums in A...

Einbruch in Vereinshaus

Ungeheuerlich! Unbekannte Täter brachen in der Nacht auf den 27.05. in ein Vereinshaus in...

Radlwolf Dritter bei Staatsmeisterschaft im Einzelzeitfahren

Paralympic-Silbermedaillengewinner Wolfgang Dabernig (KBSV-VSC Villach) Behindertenklasse ...

Anschnitt der „Speck – takulären“ Torte

Das Gailtaler Speckfest feiert  heuer das 25-jährige Jubiläum. Aus diesem Anlass wu...

Hermagor gewinnt das Derby gegen Kirchbach

Das heutige Derby FC Nassfeld Hermagor gegen SK Kirchbach gewann die Hermagorer Mannschaft...

Souvenirs, Souvenirs – eine tolle Hommage der 50er Jahre

Gestern fand im Hermagorer Stadtsaal eine Zeitreise in die 50er Jahre von der Musicalfacto...

Landwirt erlitt schwere Beinverletzungen

Am 23. 05. um 10:40 Uhr wollte ein 56-jähriger Landwirt aus dem Bezirk Hermagor, in seine...

Kapellensanierung

Eigentlich kümmern sie sich um Fragen der Gemeindepolitik oder Wirtschafts- und Gesellsch...

Schlepper von Beamten der PI Thörl-Maglern festgenommen

Am 23. 05. um 02:30 Uhr hielten Beamte der PI Thörl-Maglern im Zuge ihrer Streifentätigk...

Grenzenloses Singvergnügen

Ein kräftiges Lebenszeichen der singenden Jugend gab es am Samstag, dem 20.Mai 2017 beim ...

Solistenkonzert

Großartige musikalische Leistungen waren beim Solistenkonzert der Musikschule von den jug...

Frauenchor Vorderberg

Am 05. Mai 2017 kurz nach halb acht eröffnete Obfrau Beatrice Zwick mit ihren Begrüßung...

Tage der Zukunft

Zum insgesamt elften Mal  konzipiert und organisiert das Institut für Zukunftskompet...

Alpine Rugby Championship

Erstmals wurde der Sportplatz in Thörl-Maglern zur Rugby-Arena  im Rahmen der ARC (A...

Besuch der Astrad 2017!

Bereits zum 10. Mal machten sich die Mitarbeiter der Marktgemeinde und des Wirtschaftshofe...

Aufwart’n am Weissensee

Die einzigartigen Geschmackskompositionen, ausgesuchte Produkte und besondere Orte am Weis...

Wo der Himmel die Erde berührt

Unter diesem Motto haben 14 Erstkommunionkinder der Volksschule Hermagor am Sonntag, dem 2...

Glaselemente beschädigt

Wie erst jetzt bekannt wurde, beschädigte ein derzeit unbekannter Täter, in der Zeit zwi...

Gülle ausgetreten

Heute am Vormittag, war ein 40-jähriger Landwirt mit Ausführen von Gülle auf ein F...

„Null Kilometer – Leben isst Geschmack“ am Lerchenhof

Wer in unseren Breitengraden auf der Suche nach Regionalität und erlichen Produkten ist, ...

Zuwachs im GeoPark Karnische Alpen

Zuwachs für die einzigartige Gesteinssammlung im GeoPark Karnische Alpen. Ingeborg Ferche...

ASTRON Electronic GmbH

Das Unternehmen ASTRON Electronic GmbH in Feistritz an der Gail wurde mit dem Preis: ...

Kärntner Landesjugendsingen

32 mit ausgezeichnetem Erfolg prämierte Chöre – In nächsten Tagen entscheidet sich, w...

FPÖ: Antrag zur Einrichtung einer AHS-Unterstufe

Die Freiheitlichen bringen einen Antrag zur AHS-Unterstufe  am BORG in Hermagor ein. ...

Souvenirs, Souvenirs- im Stadtsaal von Hermagor

SOUVENIRS, SOUVENIRS – Schlagerrevue der 50er! Die Hits dieser Zeit präsentiert von...

Genüssliches Specktakel

Vom 2.-4. Juni findet das legendäre Speckfest bereits zum 25. Mal statt. Zur Einstimmung ...

Hanns Stattmann feiert zweifaches Jubiläum

Der Hermagorer Kaufmann Hanns Stattmann wird heute 50 Jahre alt. Doch das ist nicht das ei...

Update: VU in Höfling

Update: Hier sind die Fotos zum heutigen Verkehrsunfall in Höfling. 

Abschluss des ersten Bildungsjahres

Anfang Mai hielt der Sozialverein ALSOLE im würdigen Ambiente des Falkensteiner Hotels ...

16. MTB Stubalpen Marathon

Beim 16. MTB Stubalpen MTB Marathon rund um Maria Lankowitz in der Steiermark siegte ...

Schwerer Verkehrsunfall mit mehreren verletzten Personen

Zu einem schweren Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen kam es heute morgen i...

Sieg trotz Verletzung

Sonntag, 14. Mai 2017 – in der 24. Runde der Unterliga West duellierten sich der SV ...

Internationales Jugendchorkonzert in Hermagor

Chorabend des Borg Hermagor mit zwei Gastchören am Samstag, den 20. Mai 2017 im Hermagore...

Neuübernahme der Pizzeria „La Formica“

Anfang Mai 2017 übernahm Emanuele Santucci die Pizzeria „La Formica“ im Rathaus Köts...

Rollcontainer kam aus

Am Morgen des 12. Mai 2017 lenkte ein 48-jähriger Kraftfahrer aus dem Bezirk Spittal...

PKW prallte gegen Zaun

Ein 20- jähriger Mann aus dem Bezirk Villach kam heute, am 15. Mai 2017 um 02:35 Uhr mit ...

Fussballturnier der U8

Heute findet das U8 Turnier mit insgesamt sieben Mannschaften am Sportplatz in Kirchbach s...

EMan meets Monika

Eine Einladung zur  Vernissage  gab es heute im Bäderstudio  der Firma Wie...

Mystery-Shopping 2017

Möbel Zimmermann – Der Fachhändler aus Hermagor hat beim Mystery-Shopping 2017 die...

B 111 Gailtal Straße

Die B 111 Gailtal Straße muss ab Montag den 15. Mai 2017 im Bereich zwischen Podlani...

„Let it be“

Donnerstag (11.05.) fand in der katholischen Kirche Hermagor ein weiterer „KlangRaumKirc...

NEU: Plöckenhaus

Heute öffnete David Salcher mit seinem Team die Pforten zum Plöckenhaus. Alpine Genussmo...

„Aufwårt´n am Weissensee“

Mit dieser kulinarischen Ansage – „Aufwårt’n“ ist am Weissensee ein a...

Bezirksjugendsingen 2017

Die Volksschule Kirchbach lud heute zum Bezirksjugendsingen 2017 in den Gemeindesaal Kirch...

Boxenstop – Flair

Der Strasswirt ist ein Motorrad-Hotel in Danz. Ab sofort macht auch die Atmosphäre in der...

Forstunfall

Bei Holzarbeiten auf einer Alm in der Gemeinde Lesachtal,  wurde heute Mittwoch, den ...

Sidebar anzeigen