Viel Neues in Hermagor

Karl Tillian neuer Chef des Honigfestes

Hermagor – Mit einer Sensation kann der Imkerverein Hermagor aufwarten. GR Karl Tillian, nach der anfänglichen Absage des Honigfestes 2017 einer der lautesten Kritiker von Bürgermeister und Wirtschaftsreferentin („gaben keine Unterstützung“), hat nun die Organisation dieses nicht mehr wegzudenkenden Festes übernommen.

Kartl Tillian freut sich über seine neue Aufgabe als Bienenfest - Chef von Hermagor.© KK

Dazu hat es zwar viel Überredungskunst Richtung Rathaus gebraucht, schließlich konnten alle Bedenken ausgeräumt werden. „Ich bin glücklich, dass Ronacher und Ball endlich eingesehen haben, dass Bienen und die Imkerei nicht ihre Sache ist“, sagt Tillian. Der Liescher Nebenerwerbslandwirt, Schaf- und Obstbauer freut sich auf seine neue Aufgabe. Erste Gespräche, so Tillian, deuten darauf hin, dass es künftig nicht ein zweitägiges Fest, sondern eine „Bienenwoche“ geben könnte. Bürgermeister Ronacher dazu: „Alles was uns in Richtung Zentrum Oberkärntens weiterbringt, ist gut wird auch unterstützt.“ Insgeheim ist der Rathauschef erleichtert. „Ich kann mich künftig auf meine Schäfchen (seine Wähler, Anm. der Red.) konzentrieren, Kollege Tillian, ohnehin in der Gemeinde unterbeschäftigt, soll sich dafür um die Bienen kümmern“.

Bgm. Ronacher möchte sich weiterhin den Schäfchen (BürgerInnen der Stadtgemeinde Hermagor) widmen um Hermagor zum Zentrum von Oberkärnten zu machen.

Stadträtin Christina Ball ist mit Ronacher wie immer einer Meinung. Bienen seien bekanntlich sehr eigenwillig, lassen sich von Instinkten leiten und wären absolut erziehungsressistent. „Als eher strengere Volksschullehrerin  lege ich aber Wert darauf, dass meine Anweisungen befolgt werden“, sagt Ball. „Aber bei den Bienenvölkern stoße ich im Gegensatz zu meinen Schülern und auch der Gemeindebevölkerung auf taube Ohren“.

StR. Christina Ball ist mit dem Bürgermeister einer Meinung und widmet sich weiterhin ihren Aufgabenbereiche Tourismus und Wirtschaft um dabei weiterhin wichtige Akzente zu setzen.

Im Imkerverein hat sich viel Erleichterung breitgemacht. „Ein Hofrat als Organisationschef – damit kann kein anderer Verein aufwarten, da hat Hermagor einmal mehr die Nase vorne“, sagt Arno Kronhofer.  Sepp Marschnig und Rudi Lasser  stimmen ihm vollinhaltlich zu. Sie freuen sich auf die Bienenwoche 2017.

Sichtliche Erleichterung bei allen Verantwortlichen rund um das Honigfest.

 

Diskussion um den Mühlbach

 Viel Lärm gab es zuletzt um den durch verschiedene Umstände trockengelegten Mühlbach in Hermagor. Seinerzeit lief dieser Bach über die Wasserräder mehrerer Handwerksbetriebe und eines E-Werkes. „Räder und Betriebe sind längst verschwunden, der Bach braucht einfach eine neue Aufgabe“, sagt Vizebürgermeister Leopold Astner. Und heizt damit die Phantasien im Rathaus an.

Leopold Astner will für den Mühlbach eine neue Aufgabe entwickeln und findet mit Christian Potocnik sicherlich einen gemeinsamen Partner in der Stadtpolitik.

Vize-Kollege Christian Potocnik dazu: „Ich werde prüfen lassen, ob man mit diesem Wasser nicht irgendwie die Diskussion um die Unterstufe antreiben könnte“. Sollte das nicht möglich sein, könnte sich der Oberarzt ein erzwungenes „In-den-Bach-Werfen“ der Unterstufe-Gegner vorstellen. Natürlich vor versammelter Elternschaft. „Unmöglich, das geht nicht“, tönt es aus dem Rathaus und der NMS Hermagor.

Christian Potocnik kämpft weiterhin für eine Unterstufe in der Bezirksstadt Hermagor

Aktueller Wasserstand vom Mühlbach beim Lokalaugenschein am Rosenmontag in Hermagor.

 

Während sich da einige Schulräte und Politiker vor dem Bad vor der Menge panisch fürchten, denkt Marion Mitsche viel weiter. „Der Mühlbach soll Richtung Hauptplatz umgeleitet und touristisch genutzt werden“. Ihr schwebt ein ähnlicher Aqua-Trail wie am Nassfeld vor. „Nachdem eh immer weniger Kirchgänger sind, könnte der östliche Stiegenaufgang zur Pfarrkirche für attraktive Wasserspiele genutzt werden“. Fließendes Wasser ist Leben, ist Bewegung. Gerade das hat die Obere Stadt bitter nötig. Die Hoffnung, dass Naturliebhaber Stadtpfarrer Günther Dörflinger, Chef auf der Stocksteiner Wand, seinen Sanctus dazu gibt, soll lang leben.  

Der Aqua Traill soll hier entlang gehen und für Einheimische und Gäste benutzbar werden.

Marion Mitsche will keinen Rückschritt! Die Errichtung eines Aquatrail ähnlich wie am Nassfeld wäre von ihr angedacht.

 

Neue Strandbadanlage

Der Kabinentrakt im Strandbad ist schon annähernd so alt wie das Schloss Möderndorf.

 Das Kabinengebäude des Städtischen Strandbades am Presseggersee ist beinahe gleich alt wie das Schloss  Möderndorf, in dem bekanntlich das Heimatmuseum untergebracht ist. Während das ehrwürdige Schloss vor einigen Jahren renoviert wurde, blieb das Kabinengebäude so, wie es einst gebaut wurde.

 Nun hat Bäderreferentin Irmgard Hartlieb die Nase voll. „Der Bürgermeister muss endlich den Zaster für eine Renovierung oder einen Neubau hergeben“, fordert sie im Jargon von Johanna Mikl-Leitner. Geld ist vorhanden, was fehlt ist offenbar der Wille. „Die Einnahmen aus dem Kooperationsvertrag mit  der KIG sprudeln seit Jahren“, weiß Hartlieb. Jedes Jahr erhöhe die KIG von sich aus ihren anteiligen Beitrag für Gästeeintritte in das Strandbad und fülle so den Investitionstopf für die Stadtgemeinde. Angeblich zahle die KIG der Kommune pro Tageseintritt (Erwachsene) weit über 60 Cent.

Laut Irmgard Hartlieb geht sich eine Renovierung vom Hermagorer Standbad mit den Einnahmen der KIG – Erlöse für 2017 locker aus.

 

 

Genusstempel am Sportplatz

Ein neuer Genussladen mit regionalen Anbietern soll hier in Kürze entstehen.

Nachdem der SC Hermagor den etwas komplizierten Vertrag rund um das Clubgebäude am neuen Sportplatz Hermagor gekündigt hat, darf nun die Stadtgemeinde Hermagor endlich Besitzer dieser Immobilie sein. Über den angeblich ansehnlichen Rückkaufpreis (der Bau kostete seinerzeit einige Millionen Schilling) wird zwar Stillschweigen bewahrt, ist aber für die finanzstarke Gemeinde durchaus stemmbar. Während Kabinen und Sanitärräume weiterhin für die Fußballer zur Verfügung stehen (müssen), wird für die Clubräume, das Lokal usw eine neue Verwendung gesucht.

Inoffiziell wird eine gänzlich neue Schiene angedacht. Im Wirtschaftsreferat besteht angeblich die Überlegung, dort einen Genussladen mit einem breiten Angebot regionaler bäuerlicher Produkte zu adaptieren. Bekanntlich besteht dieser Plan schon lange, da aber angesichts total ausgebuchter Geschäfte in der Oberen Stadt („Hauptstraße“) Ansiedelungsprobleme bestehen, will man Hermagors Geschäftsmeile Richtung Sportplatz verlängern. Wie aus dem Rathaus zu vernehmen ist, rechne man bei den Liebhabern regionaler Produkte (Speck, Käse, Sasaka, Leberwurst etc.) mit großem Interesse und damit auch mit mehr Verkehrsaufkommen. Im Gegensatz zur Hauptstraße gebe es aber für die Kunden rund um den Sportplatz genügend Parkraum  ohne störende Parkbeschränkungen.

PS: Lieferanten bäuerlicher Produkte, die an diesem Angebot Interesse haben, mögen sich gleich heute im Rathaus Hermagor anmelden. 

Solche Parksituationen wird es beim neu angedachten Genusstempel in Zukunft nicht mehr geben.

Das ist ein Beitrag zum Faschingsdienstag. LEI HER!!!

 



Autor: GTO Redaktion
Verfasst am: 28. Februar 2017 um 7:04
Kartl Tillian freut sich über seine neue Aufgabe als Bienenfest - Chef von Hermagor.© KK
ANZEIGE

Liebe Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde St. Stefan im Gailtal!

Seit dem Rücktritt des langjährig amtierenden Bürgermeisters Hans Ferlitsch ist die Zei...

ANZEIGE

Im Gespräch mit René Rupnig

Die Wahl zum Bürgermeister der Gemeinde St. Stefan und zugleich Weichenstellung für die ...

ANZEIGE

Gesundheitspraxis in Hermagor

Ab September gibt es in Hermagor eine weitere Anlaufstelle im Gesundheitsbereich: Dr. Mari...

ANZEIGE

Gabriel Obernosterer kämpft weiter dafür!

Eltern und Gabriel Obernosterer fordern seit drei Jahren AHS-Unterstufe für Hermagor. Neu...

Watschiger Kirchtag

In Watschig ist von 22. bis 25. September 2017 alles auf Kirchtag gestellt! Disco, Abendun...

Frau Holle lässt grüßen

Des einen Segen ist des anderen Fluch! Wie die Wetterfrösche gestern angekündigt haben i...

Fahrraddraisine am Käsefest!

Am kommenden Wochenende, den 23. und 24. September, lädt der Verein Gailtalbahn zur Probe...

Einbruchdiebstahl am Nassfeld

In der Nacht vom 17. auf den 18. September 2017 brach ein bisher unbekannter Täter in ein...

Hubert Obernosterer ist nicht mehr

Vergangen ist – Verwandelt ist, was war…  

Italientief im Anmarsch

Von heute auf Morgen sorgt ein Italientief für kräftigen Regen. Aber auch die Schneefall...

Von Dach gestürzt

Heute, dem 18. September um 8.40 Uhr, stieg ein 61-jähriger Mann aus Bleiberg-Kreuth auf ...

Bauerngemeinschaft von Agrarreferat gefördert

Am Wochenende wurde die Übergabe Viehanhänger an die Bauerngemeinschaft der Gemeinde Her...

„Workshop zum Erfolg“ in Kirchbach

Erfolgreich gründen – und erfolgreich fortbestehen. Um diese beiden Themen dreht si...

Neue Daberer Lieblingsplätze offiziell eröffnet

2017 wurde im 4-Sterne Superior Biohotel „der daberer“ in St. Daniel im Gailta...

Verkehrsunfall mit Eigenverletzung und Alkoholisierung

Am 17. September 2017 gegen 22:20 Uhr lenkte ein 28-jähriger Mann Dellach/Drautal seinen ...

Auffahrunfall

Update zum heutigen Unfall. Um 07:40 Uhr fuhr eine 49-jährige Frau aus Hermagor mit ihrem...

Teambewerb der Jugend

Zum Abschluss der diesjährigen Saison veranstaltete die Gruppe „Abenteuer und Sport“ ...

PKW Bergung

Gestern wurde die FF Arnoldstein mittels stillem Alarm gegen 22.50 Uhr nach Draschitz-Dreu...

Verkehrsunfall

Vor kurzem kam es zu einem Verkehrsunfall auf der B111 Höhe Bahnhof Hermagor!

Kirchbacher Kirchtag 2017

Trotz der nicht optimalen Wetterverhältnisse ist der Kirchtag in Kirchbach gut über die ...

Details zur heutigen Bürgermeisterwahl

Das heutige Ergebnis der Bürgermeisternachwahl brachte keine Stimmenmehrheit( über 50%) ...

Die Wahl ist noch nicht geschlagen!

Nach knapp 6 Wochen hartem Wahlkampf, etlichen Hausbesuchen, persönlichen Gesprächen und...

Wird es heute einen neuen Bürgermeister für St. Stefan/Gail geben?

Mit Spannung wird derzeit das Ergebnis der heutigen Bürgermeisterwahl in St. Stefan im Ga...

37-jähriger Mann prallte frontal gegen Baum

Am 17.09.2017 gegen 04:55 Uhr lenkte ein 37-jähriger Mann aus Lesachtal seinen PKW auf de...

Bürgermeisterwahl in St. Stefan

Soeben findet die Bürgermeisternachwahl in der Gemeinde St. Stefan statt.

Die Siegesserie der Kirchbacher Fußballelf geht weiter

Mit 3:1 für den SK Kirchbach gegen die Mannschaft FC Dölsach endetet das 9. Meisterschaf...

160 Prozent mehr Windenergie für Kärnten

Das Warten hat ein Ende, nach 20 Jahren wurde von Ökostrompionier Ing. Wilfried Klauss, d...

Wahlauftakt der Kärntner Volkspartei mit Spitzenkandidatin Elisabeth Köstinger

Mit dem Besuch von Sebastian Kurz und Generalsekretärin Elisabeth Köstinger in Klagenfur...

Jazz-Event des Jahres

Das „Tonč Feinig Trio“ spielt am 23. September ab 19:30 im Stadtsaal Hermagor...

Untergailtaler Derby

Die Dobratscharena wird morgen ab 16.30 Uhr sicherlich beben! 

„GEMEINSAM.SICHER“

Seit Juni läuft auch in der Gemeinde Bad Bleiberg die Initiative „GEMEINSAM.SICHER&...

Neue Single macht „Stronger“

Das sind ganz „neue Töne“. Die Fans von Mario Wurzer alias „Wordz Deeja...

Serviceleistung für Jungfamilien

Durch Beharrlichkeit und beste Kontakte zum Land ist der Start für die kleinsten Mitbewoh...

Bergfest bei Plattner`s Einkehr am Nassfeld

Vormerken: Am kommenden Sonntag, den 17. September 2017 wird ab 10 Uhr wieder das beliebte...

Die Vellachbach-Brücke wird neu gebaut

  Bei der Verbindungsbrücke zwischen Ober- und Untervellach handelt sich um eine seh...

Daniel Sommeregger ist nicht mehr unter uns

Heute fließen unsere Tränen mit deiner Seele ins große Meer, morgen fliegen unsere Geda...

Wir suchen Verstärkung beim Gailtal Journal!

  Sie suchen eine neue Herausforderung oder einen Perspektivenwechsel und wollten sch...

„Herbschtfescht“

Uriges Herbschtfescht der Jugend Liesing am Samstag, den 16. September 2017 ab 18 Uhr im F...

Sportliches Wochenende

Sportlich gibt es Einiges aus Arnoldstein zu berichten.

Jazz over Arnoldstein

Für alle Freunde des Jazz klang es Anfang September von der Klosterruine in den Ort herab...

„Alles Käse“ beim 22. Käsefestival in Kötschach-Mauthen  

  Kötschach-Mauthen verwandelt sich vom 23. – 24. September 2017 bereits zum 2...

EC „Galloways“ begrüßen Nationaltrainer

Der österreichische Nationaltrainer Roger Bader kommt nach Kirchbach, um den Eishockeyver...

„SoccerGolf“ – eine neue Trendsportart?

Gestern, am 13. September 2017 fand die Präsentation einer „etwas anderen“ Sp...

Bei Sturz verletzt

Eine 62 Jahre alte deutsche Staatsbürgerin wanderte gestern gegen 14 Uhr mit ihrem Gatten...

LR Benger: Runder Tisch bringt leider Verzögerung

Für den dringend überfälligen Abtransport des Schadholzes nach den Windwürfen im Bezir...

Eine Million Euro für Sofortmaßnahmen

LH Kaiser, LHStv.in Schaunig, LR Darmann, LR Benger und LR Köfer bei Rundem Tisch: „...

Details zum tödlichen Tandem-Paragleitschirm Unfall

Zwei Männer aus dem Gitschtal  27 und 33 Jahre alt, unternahmen heute gegen 11:10 Uh...

Tödlicher Tandemsprung am Poludnig

Soeben wurde bekannt, dass es sich bei den abgestürzten Paragleitern heute am Vormittag u...

Zwei Schwerverletzte bei Tandem-Absturz

Auf einer Alm im Bezirk Hermagor ist heute Vormittag ein Tandem-Paragleiter abgestürzt. N...

L 35 Bleiberger Straße bis heute Abend gesperrt

LR Gerhard Köfer: „Sicherungs- und Aufräumungsarbeiten laufen auf Hochtouren.̶...

Liebe Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde St. Stefan im Gailtal!

Seit dem Rücktritt des langjährig amtierenden Bürgermeisters Hans Ferlitsch ist die Zei...

Liesing verteidigt Lesachtaler Fussballmeistertitel

Am Sportplatz in Maria Luggau wurden am 09.09.2017 wieder die Fußballmeisterschaften der ...

Kronjuwelen Jubiläum für Anni Dabernig

Stets wie aus dem Ei gepellt, mit strenger Taft-Frisur nach wie vor zwischen Mauthen und K...

Totalsperre der Bleiberger Landesstraße

Aufgrund eines Murenabganges im Gemeindegebiet von Nötsch und weiter drohender Gefahr ist...

Sidebar anzeigen