Viel Neues in Hermagor

Karl Tillian neuer Chef des Honigfestes

Hermagor – Mit einer Sensation kann der Imkerverein Hermagor aufwarten. GR Karl Tillian, nach der anfänglichen Absage des Honigfestes 2017 einer der lautesten Kritiker von Bürgermeister und Wirtschaftsreferentin („gaben keine Unterstützung“), hat nun die Organisation dieses nicht mehr wegzudenkenden Festes übernommen.

Kartl Tillian freut sich über seine neue Aufgabe als Bienenfest - Chef von Hermagor.© KK

Dazu hat es zwar viel Überredungskunst Richtung Rathaus gebraucht, schließlich konnten alle Bedenken ausgeräumt werden. „Ich bin glücklich, dass Ronacher und Ball endlich eingesehen haben, dass Bienen und die Imkerei nicht ihre Sache ist“, sagt Tillian. Der Liescher Nebenerwerbslandwirt, Schaf- und Obstbauer freut sich auf seine neue Aufgabe. Erste Gespräche, so Tillian, deuten darauf hin, dass es künftig nicht ein zweitägiges Fest, sondern eine „Bienenwoche“ geben könnte. Bürgermeister Ronacher dazu: „Alles was uns in Richtung Zentrum Oberkärntens weiterbringt, ist gut wird auch unterstützt.“ Insgeheim ist der Rathauschef erleichtert. „Ich kann mich künftig auf meine Schäfchen (seine Wähler, Anm. der Red.) konzentrieren, Kollege Tillian, ohnehin in der Gemeinde unterbeschäftigt, soll sich dafür um die Bienen kümmern“.

Bgm. Ronacher möchte sich weiterhin den Schäfchen (BürgerInnen der Stadtgemeinde Hermagor) widmen um Hermagor zum Zentrum von Oberkärnten zu machen.

Stadträtin Christina Ball ist mit Ronacher wie immer einer Meinung. Bienen seien bekanntlich sehr eigenwillig, lassen sich von Instinkten leiten und wären absolut erziehungsressistent. „Als eher strengere Volksschullehrerin  lege ich aber Wert darauf, dass meine Anweisungen befolgt werden“, sagt Ball. „Aber bei den Bienenvölkern stoße ich im Gegensatz zu meinen Schülern und auch der Gemeindebevölkerung auf taube Ohren“.

StR. Christina Ball ist mit dem Bürgermeister einer Meinung und widmet sich weiterhin ihren Aufgabenbereiche Tourismus und Wirtschaft um dabei weiterhin wichtige Akzente zu setzen.

Im Imkerverein hat sich viel Erleichterung breitgemacht. „Ein Hofrat als Organisationschef – damit kann kein anderer Verein aufwarten, da hat Hermagor einmal mehr die Nase vorne“, sagt Arno Kronhofer.  Sepp Marschnig und Rudi Lasser  stimmen ihm vollinhaltlich zu. Sie freuen sich auf die Bienenwoche 2017.

Sichtliche Erleichterung bei allen Verantwortlichen rund um das Honigfest.

 

Diskussion um den Mühlbach

 Viel Lärm gab es zuletzt um den durch verschiedene Umstände trockengelegten Mühlbach in Hermagor. Seinerzeit lief dieser Bach über die Wasserräder mehrerer Handwerksbetriebe und eines E-Werkes. „Räder und Betriebe sind längst verschwunden, der Bach braucht einfach eine neue Aufgabe“, sagt Vizebürgermeister Leopold Astner. Und heizt damit die Phantasien im Rathaus an.

Leopold Astner will für den Mühlbach eine neue Aufgabe entwickeln und findet mit Christian Potocnik sicherlich einen gemeinsamen Partner in der Stadtpolitik.

Vize-Kollege Christian Potocnik dazu: „Ich werde prüfen lassen, ob man mit diesem Wasser nicht irgendwie die Diskussion um die Unterstufe antreiben könnte“. Sollte das nicht möglich sein, könnte sich der Oberarzt ein erzwungenes „In-den-Bach-Werfen“ der Unterstufe-Gegner vorstellen. Natürlich vor versammelter Elternschaft. „Unmöglich, das geht nicht“, tönt es aus dem Rathaus und der NMS Hermagor.

Christian Potocnik kämpft weiterhin für eine Unterstufe in der Bezirksstadt Hermagor

Aktueller Wasserstand vom Mühlbach beim Lokalaugenschein am Rosenmontag in Hermagor.

 

Während sich da einige Schulräte und Politiker vor dem Bad vor der Menge panisch fürchten, denkt Marion Mitsche viel weiter. „Der Mühlbach soll Richtung Hauptplatz umgeleitet und touristisch genutzt werden“. Ihr schwebt ein ähnlicher Aqua-Trail wie am Nassfeld vor. „Nachdem eh immer weniger Kirchgänger sind, könnte der östliche Stiegenaufgang zur Pfarrkirche für attraktive Wasserspiele genutzt werden“. Fließendes Wasser ist Leben, ist Bewegung. Gerade das hat die Obere Stadt bitter nötig. Die Hoffnung, dass Naturliebhaber Stadtpfarrer Günther Dörflinger, Chef auf der Stocksteiner Wand, seinen Sanctus dazu gibt, soll lang leben.  

Der Aqua Traill soll hier entlang gehen und für Einheimische und Gäste benutzbar werden.

Marion Mitsche will keinen Rückschritt! Die Errichtung eines Aquatrail ähnlich wie am Nassfeld wäre von ihr angedacht.

 

Neue Strandbadanlage

Der Kabinentrakt im Strandbad ist schon annähernd so alt wie das Schloss Möderndorf.

 Das Kabinengebäude des Städtischen Strandbades am Presseggersee ist beinahe gleich alt wie das Schloss  Möderndorf, in dem bekanntlich das Heimatmuseum untergebracht ist. Während das ehrwürdige Schloss vor einigen Jahren renoviert wurde, blieb das Kabinengebäude so, wie es einst gebaut wurde.

 Nun hat Bäderreferentin Irmgard Hartlieb die Nase voll. „Der Bürgermeister muss endlich den Zaster für eine Renovierung oder einen Neubau hergeben“, fordert sie im Jargon von Johanna Mikl-Leitner. Geld ist vorhanden, was fehlt ist offenbar der Wille. „Die Einnahmen aus dem Kooperationsvertrag mit  der KIG sprudeln seit Jahren“, weiß Hartlieb. Jedes Jahr erhöhe die KIG von sich aus ihren anteiligen Beitrag für Gästeeintritte in das Strandbad und fülle so den Investitionstopf für die Stadtgemeinde. Angeblich zahle die KIG der Kommune pro Tageseintritt (Erwachsene) weit über 60 Cent.

Laut Irmgard Hartlieb geht sich eine Renovierung vom Hermagorer Standbad mit den Einnahmen der KIG – Erlöse für 2017 locker aus.

 

 

Genusstempel am Sportplatz

Ein neuer Genussladen mit regionalen Anbietern soll hier in Kürze entstehen.

Nachdem der SC Hermagor den etwas komplizierten Vertrag rund um das Clubgebäude am neuen Sportplatz Hermagor gekündigt hat, darf nun die Stadtgemeinde Hermagor endlich Besitzer dieser Immobilie sein. Über den angeblich ansehnlichen Rückkaufpreis (der Bau kostete seinerzeit einige Millionen Schilling) wird zwar Stillschweigen bewahrt, ist aber für die finanzstarke Gemeinde durchaus stemmbar. Während Kabinen und Sanitärräume weiterhin für die Fußballer zur Verfügung stehen (müssen), wird für die Clubräume, das Lokal usw eine neue Verwendung gesucht.

Inoffiziell wird eine gänzlich neue Schiene angedacht. Im Wirtschaftsreferat besteht angeblich die Überlegung, dort einen Genussladen mit einem breiten Angebot regionaler bäuerlicher Produkte zu adaptieren. Bekanntlich besteht dieser Plan schon lange, da aber angesichts total ausgebuchter Geschäfte in der Oberen Stadt („Hauptstraße“) Ansiedelungsprobleme bestehen, will man Hermagors Geschäftsmeile Richtung Sportplatz verlängern. Wie aus dem Rathaus zu vernehmen ist, rechne man bei den Liebhabern regionaler Produkte (Speck, Käse, Sasaka, Leberwurst etc.) mit großem Interesse und damit auch mit mehr Verkehrsaufkommen. Im Gegensatz zur Hauptstraße gebe es aber für die Kunden rund um den Sportplatz genügend Parkraum  ohne störende Parkbeschränkungen.

PS: Lieferanten bäuerlicher Produkte, die an diesem Angebot Interesse haben, mögen sich gleich heute im Rathaus Hermagor anmelden. 

Solche Parksituationen wird es beim neu angedachten Genusstempel in Zukunft nicht mehr geben.

Das ist ein Beitrag zum Faschingsdienstag. LEI HER!!!

 



Autor: GTO Redaktion
Verfasst am: 28. Februar 2017 um 7:04
Kartl Tillian freut sich über seine neue Aufgabe als Bienenfest - Chef von Hermagor.© KK
ANZEIGE

Diagnose Diabetes – was tun?

Österreichweit leiden etwa 400.000 bis 600.000 Menschen an Diabetes mellitus. Viele davon...

ANZEIGE

Wo gebaut wird, ist Zukunft

Da ist Bewegung und kein Stillstand. Dafür sorgt in unserem Bezirk auch die Porr Bau GmbH...

ANZEIGE

Genuss (er-)leben

Der „Rollende Supermarkt KATTIS“ hat ab sofort auch eine Stammfiliale am Gasserplatz i...

ANZEIGE

Neubesetzung im Infobüro Bad Bleiberg

Seit Ende August 2017 ist Melanie Altersberger im Infobüro Bad Bleiberg beschäftigt und ...

Bären für die Kärntner Imkerschaft – Gold und Silber für unsere Bienenzüchter!

 Sensationeller Erfolg für das Gail-, Gitsch- und Lesachtal bei der „Kärntner...

3. Kreativmarkt im Advent

Am 23. November ist es wieder soweit. Von 17 bis 20 Uhr findet bereits im dritten Jahr der...

Runder Tisch

Die unerwartete Schließung der Firma Modine Gailtal GmbH., in der 146 Mitarbeiter beschä...

Nikolaus-Cup

Nach dem großen Erfolg im vergangen Jahr gibt es 2017 eine Neuauflage des Nikolaus-Cup in...

Jobbörse

Seit gestern, Mittwoch 15. November 2017 ist die Jobbörse auf unserer Homepage www.gailta...

Kärnten braucht eine zukunftsorientierte Wirtschaftspolitik

Das Modine Werk hat völlig überraschend bekannt gegeben, dass sie den Standort im Gailta...

FPÖ-Darmann fordert parteiübergreifende Anstrengungen, um den Betroffenen der Modine-Schließung zu helfen

Nach dem bevorstehenden Aus für Modine in Kötschach-Mauthen und den dramatischen Folgen ...

„Die letzte Arbeitswoche für 146 Personen“

Es herrscht große Unverständnis über die Schließung des „Modine Werkes“ in...

Einbruch in Baucontainer

In Arnoldstein brachen unbekannte Täter zwei Baucontainer auf und stahlen drei Motorsäge...

8. Kinderkrampuslauf in Hermagor

Am Freitag, dem 1. Dezember 2017 verwandelt sich der Adventmarkt am Hauptplatz in Hermagor...

Gailtaler Hallencup 2017

Auch heuer veranstaltet der FC Hermagor den Gailtaler Hallencup! Am Samstag, den 16. Dezem...

LR Benger: Gratis Tourismus- und Gewerbe- Jobbörse für Bezirk Hermagor

„Die Nachricht, dass die amerikanische Firma Modine ihr Werk schließt, ist ein Schlag f...

In der Vertikale

„Kaum jemals bin ich so bei mir wie während des Kletterns“, sagt Engelbert Guggenberg...

„Drei Drei“ aus Arnoldstein

Schon in alter Tradition wurde der Fasching in Arnoldstein von der Bergbau- und Hütten Tr...

Modine gibt Schließung des Werks in Kötschach-Mauthen bekannt

  Modine Manufacturing Company, globaler Marktführer in verschiedensten Technologien...

Rasche Hilfe für 150 Modine-Beschäftigte notwendig

 Von der Schließung des Betriebsstandortes der Firma Modine in Kötschach-Mauthen si...

Mit Auto frontal gegen Baum

Am 13. November 2017 gegen 06:45 Uhr lenkte eine 47-jährige Frau aus Hermagor ihren Pkw a...

News von den „Schwarzen Teufel“

Anfang November traf sich die Brauchtumsgruppe „Die schwarzen Teufel“ auf der ...

LR Benger: Brauchtums- Veranstaltungen nicht kriminalisieren!  

„Übergriffe, bei welchen Menschen zu Schaden kommen, haben auf unseren Brauchtumsverans...

Bleiberger mit Rute geschlagen

Gestern, Sonntag 12. November 2017 gegen 17:20 Uhr schlug bei einem Perchtenlauf in Lassen...

Toller Saisonstart für Gernot Morgenfurt

Der Saisonstart erfolgte vom 7.-10. November 2017 in Landgraaf NL in der dortigen Skihalle...

Kötschacher erhielt Ehrenzeichen

Der Österreichische Behindertensportverband verlieh Paralympic-Silbermedaillengewinner Wo...

Faschingswecken in Hermagor

Pünktlich am 11.11. um 11:11 Uhr wurde auch heuer wieder der Fasching in Hermagor eingel...

Wintertauschbörse in Dellach

Der Sozialverein ALSOLE lud zur alljährlichen Wintertauschbörse ein. Die Volksschule Del...

Neues Prinzenpaar für Kötschach-Mauthen

  Heute, am 11. 11 um 11:11 Uhr, wurde in Kötschach-Mauthen der Fasching „geweckt...

FPÖ kündigt Anfrage im Kärntner Landtag an

Gailtaler Schulkinder müssen frieren, weil LR Rolf Holub Steuergeld und Zeit mi...

Investition für Wintersportler

Neben zahlreichen Special Effects wie dem Snowpark, der Erlebnispiste „The Snake“, den...

Kurt Sonnleitner nach schwerer Krankheit verstorben

Der bekannte Mauthner Kurt Sonnleitner ist nach schwerer Krankheit viel zu früh im 68. Le...

Pensionist flüchtete nach Tankbetrug

Am 9. November 2017 um 12.05 Uhr verübte ein 59 jähriger Pensionist aus dem Bezirk Herma...

Fahndung nach einem Tatverdächtigen

Update: Soeben bekamen wir eine Presseaussendung, dass der Tatverdächtige heute in Wien f...

Inge Kristler: Unternehmerin des Monats November

  Die in der Region allseits bekannte Expertin in Sachen Mode, Inge Kristler wird von...

„Verhandlungserfolg ist meine Mission“

Hatten Sie nach einer Verhandlung auch schon einmal das Gefühl, das Verhandlungsziel nich...

„100 Jahre Frieden an der Karnischen Front“

Die Trachtenkapelle Mauthen organisierte in Kooperation mit dem Museum 1915-1918 und den D...

Jagdtour endete im LKH

Gestern, 7. November 2017 um 19:15 Uhr stieg eine 46-jährige Angestellte und Jagdscheinin...

Gedenkfeier in St. Leonhard

Jedes Jahr wird in St. Leonhard bei Siebenbrünn auf Einladung durch den Österreichischen...

Sauna-Fest

Von 03. bis  05. November 2017 drehte sich im Falkensteiner Hotel & Spa Carinzia in T...

Liste F.A.I.R. kandidiert für den Landtag

Die Plattform F.A.I.R., die von der ehemaligen Grünen Landessprecherin Marion Mitsche gem...

„Bootfitting“- bei Sport Sölle

Der Winter hat uns heute den ersten Vorboten gesendet und macht bereits Lust auf Skifahren...

Rückbau der Busbuchten gefährdet die Sicherheit

Luca Burgstaller fordert unser Steuergeld nicht für solche Rückbauten zu verschwenden, s...

Dart ist ihr Leben

Die 26jährige Jennifer Novak aus Arnoldstein hat sich dem Dartsport verschrieben und ist ...

Diagnose Diabetes – was tun?

Österreichweit leiden etwa 400.000 bis 600.000 Menschen an Diabetes mellitus. Viele davon...

Familie Lexer aus dem Lesachtal

Eine Familie widmet sich der Kultur, dem Brauchtum, dem christlichen Glauben und dem Ortsl...

Wo gebaut wird, ist Zukunft

Da ist Bewegung und kein Stillstand. Dafür sorgt in unserem Bezirk auch die Porr Bau GmbH...

Familienskigebiet Vorheggbahn

Mit einer ungeahnten Welle des Zuspruchs haben sich die Bevölkerung der Gemeinden Oberdra...

Dietlinde und Hans-Wernerle

Zum letzten Mal in Kärnten unterwegs – Dietlinde und Hans-Wernerle beenden ihre ein...

DeepHouse eröffnet

Seit Freitag, 3. November 2017 bekochen David Salcher und Michael Moser alle Genussliebhab...

Stabführerprüfung 2017

  Die mittlerweile gut etablierte Prüfung zur Erlangung des Stabführer-Abzeichens f...

Sterilisiert, vergiftet und erstickt

Es gab genügend willfährige Mediziner und ihr Hilfspersonal, die dem mit 1. Jänner 1940...

Schneefall sorgt für Behinderungen

Nach den ausgiebigen Regenfällen in der Nacht auf heute überraschte uns Frau Holle mit e...

Vorderberger Ronny Rull angelobt

Am Freitag, den 3. November 2017 wurde Ronny Rull im Gemeindeamt St. Stefan im Gailtal als...

Sidebar anzeigen