Bürgermeisterwahl St. Stefan im Gailtal:

Im Gespräch mit René Rupnig

St. Stefan – Die Wahl zum Bürgermeister der Gemeinde St. Stefan und zugleich Weichenstellung für die Zukunft dieser, fällt am 17. September 2017. Spitzenkandidat der SPÖ ist René Rupnig aus Tratten. Der junge Politiker im Interview zu seinen Plänen und Zielen für den Wahlkampf.

ANZEIGE
© KK

Faszination Gemeindepolitik – was bewegte Sie vor Jahren zu diesem Schritt?

René Rupnig: Da ich schon bei diversen Vereinen – wie z.B. bei der Burschenschaft Tratten und in der Modellfluggruppe Feistritz/Gail – im Vorstand aktiv war, habe ich bemerkt, dass ich mit meinen Ideen und Vorschlägen neue Weichen stellen konnte und auch so manch positive Änderung erwirken konnte. Auch in meinem Freundeskreis haben wir sehr oft über Politik diskutiert. Außerdem liegt es auch in der Familie, sich politisch zu engagieren, da schon mein Onkel Vizebürgermeister in der Gemeinde St. Stefan war.

Seine Familie gibt ihm Kraft und steht hinter ihm. An erster Stelle seine Frau Petra mit den Kindern Kevin und Alida

Was würde sich mit dem Bürgermeister René Rupnig in der Gemeinde ändern?

Wir leben bereits jetzt schon in einer erfolgreichen und liebenswerten Gemeinde – darauf möchte ich aufbauen. Einer meiner Schwerpunkte wird die gute Zusammenarbeit mit allen Generationen sein. Ich will sozusagen gemeinsam mit Jung und Alt dafür sorgen, dass unsere schöne Gemeinde weiterhin lebenswert bleibt und auch in der Zukunft erfolgreich und liebenswert ist.

Die Zukunft im Sinn – auf die Arbeit seiner Vorgänger will Rupnig aufbauen. Sein Wahlprogramm ist umfassend

Wie sehen Sie die Präsenz der Gemeinde St. Stefan im Vergleich zu anderen?

Wir sind eine der ersten Gemeinden gewesen, die eine E-Tankstelle eingerichtet hat und somit auch für Neuerungen aufgeschlossen ist. Zum Glück sind wir auch keine Abgangsgemeinde mehr. Außerdem sind wir eine der pferdereichsten, saubersten und ruhigsten Gemeinden.

Seit vielen Jahren pflegt René Rupnig gute Kontakte zur Landesregierung, wie hier mit Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser

Bei einer Wahl zu Ihren Gunsten, welcher Umschwung folgt als erstes?

Bereits in Planung ist die Errichtung einer Krabbelgruppe sowie das Schulstartgeld für Schulanfänger. Die Adaptierung der E-Tankstelle ist ebenso ein wichtiger Punkt wie die weitere Sanierung der Gemeindestraßen und die Ortsbeleuchtungen. Zur Zeit findet schon eine Erhebung für den Bedarf am Glasfaser-Internet statt, um dies – mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln – so rasch wie möglich umzusetzen. Außerdem möchten wir eine Verbesserung des Bürgerservice herstellen.

Am Landesparteitag gibt es immer wieder die Möglichkeit mit Fraktionsmitgliedern zu plaudern und Wissenswertes auszutauschen

Sehen Sie sich als volksnaher, kritikoffener Politiker?

Ja, ich denke schon, dass ich mit Kritik oder Beschwerden sehr gut umgehen kann. Diese sind ja dazu da, ständig auch an sich selbst zu arbeiten und sich weiter zu entwickeln. Bereits jetzt als Vizebürgermeister habe ich ein offenes Ohr für meine Mitbürger. Ich bemühe mich gemeinsam mit den Mitarbeitern des Gemeindeamtes zufriedenstellende Lösungen für das jeweilige Problem zu finden.

Wie werden Sie den Alltag mit Ihrer Familie und Ihrem erlernten Beruf als Tischler vereinen?

Das funktioniert schon jetzt sehr gut. Da wir eine der wenigen Gemeinden sind, in denen es eine Referatsaufteilung gibt, muss ich schon seit ich Vizebürgermeister bin, den Spagat zwischen Familie, Gemeinde und Arbeit meistern. Da mich meine Familie sowie auch mein Arbeitgeber dahingehend sehr unterstützen, ist dies auch möglich.

Modellfliegen ist seine Leidenschaft, die er unter anderem auch mit seiner Familie teilt

Abseits der Rolle als Bürgermeister – wo sehen Sie sich in 10 Jahren?

Weiterhin als leidenschaftlicher Politiker und Handwerker in unserer schönen Gemeinde St. Stefan im Gailtal.

Was bedeutet Erfolg für Sie?

Erfolg ist für mich, wenn durch Bemühen, Hartnäckigkeit und Zusammenarbeit Fortschritte erzielt werden, seien sie auch noch so klein.

Stärken und Schwächen – wo liegen diese?

Meine Stärken sind sicher meine Ehrlichkeit, meine Hartnäckigkeit und meine Genauigkeit. Ich bin ein guter Zuhörer und auch in schwierigen Situationen bringt mich nichts so schnell aus der Ruhe. Eine meiner Schwächen ist sicher, dass ich mich in erlittenes Unrecht über alle Maßen hineinsteigern kann.

Mit welchen 3 Eigenschaften würden Sie Ihre Person beschreiben?

Menschlich, familienfreundlich und hilfsbereit.

 

Bereits heute bedanke ich mich für Ihr geschätztes
Vertrauen und bitte um Ihre Stimme bei der Bürgermeisterwahl am
17. September 2017

Ihr Bürgermeisterkandidat der
Sozialdemokratischen Partei St. Stefan

Renè  Rupnig 



Verfasst am: 12. September 2017 um 18:04
© KK
ANZEIGE

Assistent der Geschäftsführung (m/w) gesucht

Für den Standort in Hermagor wird mit sofortigem Eintritt,  ein engagierter Assisten...

ANZEIGE

Die jungen Shootingstars der Saison 2018

Seit zehn Jahren haben sich zwei Spieler als Gewinner des Ballon d’Or, also als offiziel...

ANZEIGE

Kanadische Holzbauweise auf der Kirchbacher Leit`n

Die gebürtigen Stuttgarter Jürgen und Daniel Fritz haben sich Ende 2017 ihren Traum im G...

ANZEIGE

Fastentage

Vom Sinn der Enthaltsamkeit und der Idee, Körper und Geist zu reinigen.

Sturz über Kellerstiege

Ebenfalls gestern, um 21 Uhr stürzte ein 63-jähriger Pensionist in seinem Haus in Kötsc...

Fahrerflucht nach Unfall

Am 20. Juni 2018 um 13:10 Uhr  überholte ein 27-jähriger Mann aus Villach mit seinem Mo...

Große Investition – Die Gailtalbahn wird elektrifiziert

Schritt für Schritt setzt die ÖBB österreichweit Maßnahmen, um ihr langfristiges Ziel ...

Farbenrausch auf der Klosterruine

Einen wahren Farbenrausch erlebten über 100 Besucher auf der Klosterruine, wo Anton Kaise...

Kärnten´s schönster Fleck – das Dreiländereck!

Das Wander- und Erholungsgebiet Dreiländereck bietet auch diesen Sommer zahlreiche Verans...

Fahrzeugbergung in Tratten

Zu einer Fahrzeugbergung wurden heute die Feuerwehren St. Stefan, Feuerwehr Tratten, Feuer...

„Rush Hour“ in Hermagor?

Was ist denn da los? An der Hermagorer Kreuzung von der B111 Richtung Weissensee berichten...

LR Ing. Daniel Fellner auf Lokalaugenschein

Mitte Juni konnte, bereits kurz nach seinem Amtsantritt, Landesrat Ing. Daniel Fellner zum...

Teppich-Betrüger auf der Flucht

Haben Sie in den vergangenen Jahren ein Angebot für orientalische Teppiche oder Teppichre...

58-jähriger Alpinist stürzte ab

Am 17.06.2018 um 08:25 Uhr beabsichtigten zwei erfahrene Alpinisten, 58 und 51-jährig, be...

Wulfeniafest beim Plattner

Ehre wem Ehre gebührt…Da die sagenumwobene Eiszeitblume Wulfenia nur in wenigen Reg...

Die Kirchbacher Fußballmannschaft erstmals in der Unterliga

Ein letztes Mal spielten die Kirchbacher Kicker heute in der 1. Klasse A holten sich mit e...

41-jähriger Kraftfahrer erlitt schwere Fingerverletzungen

Am 16. Juni 2018 gegen 10.00 Uhr war ein 41-jähriger Kraftfahrer aus der Gemeinde Kötsch...

19- jährige übersah Motorradlenker

Eine 19 Jahre alte Frau aus dem Bezirk Hermagor übersah beim Einbiegen von einem Parkplat...

Uwe Hochenwarter-Team Wilier Force 7C- wieder erfolgreich

Uwe Hochenwarter, MTB Profi aus Kärnten, war bei der Alpentour-Trophy 2018  in Schladmin...

Starker Draht nach Wien

Die Kärntner Volkspartei war kürzlich auf Arbeitsbesuch beim Parlamentsklub der neuen Vo...

Natur und Religion im einKLANG

Es geht am Sonntag, den 24. Juni 2018 von der Techendorfer Brücke mit einer morgendlichen...

FC Hermagor : TSU Virgen

Das letzte Spiel der Saison wurde von diesem Sonntag auf Freitag 18 Uhr vorverlegt.

LKH Laas „refreshes“

Bahnbrechende Neuerungen zum Wohle der Patienten und Mitarbeiter sind seit dem Umbau mit V...

Neues aus der Musikschule Hermagor

Nicht nur die Abschlussprüfungen in der CMA Stift Ossiach sondern auch die Übertrittspr...

Von klein auf – Nassfeld Golf

Der Golfplatz in Waidegg bietet nicht nur für eingefleischte Golfliebhaber ideale Bedingu...

Mit uns zum Gipfeltreffen der Stars

Bereits zum 23. Mal findet in den Kärntner Nockbergen das größte und erfolgreichste Vol...

Wulfeniafest beim Plattner

Ja, unsere einzigartige blaue Blume zeigt sich wieder in ihrer vollen Blütenpracht. Famil...

Besuch beim Kirschenfest im slowenischen Dobrovo

Bereits zum 7. Mal besuchte eine Delegation aus Kötschach-Mauthen, angeführt von der akt...

Zumutung oder wichtige Investition?

Sehr zum Ärgernis mancher Pendler, die uns durch den „Gailtal Flüsterer“ auf die Sac...

Hund stürzte in ein Bachbett

Am 10. 06. um 12:45 Uhr unternahm ein 34-jähriger Italiener mit seiner Frau und seinem Mi...

Antonia Gössinger zu Gast in Bad Bleiberg

Eine besondere Messe gab es gestern Abend um 18:00 Uhr, in der evangelischen Kirche Bad Bl...

Das war das 5. internationale Nassfeld Hillclimbing

Am Samstag sagten viele wagemutige Motorsportler dem Gmanberg in Tröpolach den Kampf an. ...

84 – jähriger stürzte über Holzstiege

Am 09.06.2018 gegen 09.00 Uhr war ein 84-jähriger Mann aus der Gemeinde Hermagor, im Stal...

ALSOLE Sommerfest in Dellach/Gail

Alljährlich findet in Dellach das ALSOLE Sommerfest der Generationen statt. Bei traumhaft...

Mühlbach wo hast du dein Wasser gelassen?

Über unseren Gailtal Flüsterer bekamen wir die Meldung, dass der Hermagorer Mühlbach wi...

Von den Kelten durch die Welten

Gehen Sie am 23. Juni 2018 mit Elisabeth Goritschnig und Carina Samitz auf eine Reise durc...

Zurück ins Leben „geradelt“

Wolfgang „Radlwolf“ Dabernig – ein Urgestein. Der Kötschach-Mauthner, der am 17. Ju...

Felsenlabyrinth: Sicherer Spaß am Felsen

Von Klein bis Groß können sich alle Kletterbegeisterten im NTC Felsenlabyrinth auf siche...

Neuer Zahnarzt für Hermagor

Mit Dr. Thomas Aschenbrenner hat die Riedergasse in der Wulfeniastadt bereits den zweiten ...

Stadtmädl wird Bäuerin 

Bianca Berger ist Jungbäuerin in Tröpolach. Die Liebe zu Tieren wurde ihr in die Wiege g...

CRO, Revolverheld und acht weitere Stars am Wörthersee

CRO, Revolverheld und acht weitere Stars kommen zum Start des Sommers 2018 nach Pörtschac...

Vernissage von Hobbykünstler Anton Kaiser

Heute in wenigen Stunden findet um 19 Uhr die Eröffnung der Vernissage „Ein Streifz...

Hellas 47 / Gallura

Viele kennen ihn, aber nicht alle: Mario Puscasu – der Italiener – führt mit ...

Zünsler fressen Buchsbäume kahl

Der sogenannte „Buchsbaumzünsler“ ist seit März auch im Gailtal wieder sehr aktiv un...

Mädchen-Schulschach-Staatsmeisterschaften 2018

Bei den vom 03. bis 6.Juni 2018 in Bad Gastein ausgetragenen Mädchen -Schulschach-Staatsm...

Der Weissensee wurde zum Cocktailparadies

Das verlängerte Wochenende rund um Fronleichnam stand dieses Jahr am Weissensee bereits z...

Mitten drin statt nur dabei

Silke Obernosterer (34) ist die Juniorchefin vom Landhof zum Waidegger Wirt und begeistert...

Meine Noten waren die Schallplatten

Zu einem wahren Volksfest gestaltete sich der 80. Geburtstag von Franz Stuppnig. Familie, ...

Agil, mutig und offen – LAbg. Bgm. Hermann Jantschgi

Seit drei Jahrzehnten setzt sich Kirchbachs Bürgermeister Hermann Jantschgi für seine Ge...

Ölaustritt bei einer Forstmaschine

Heute früh um 3.14 Uhr wurden die Kameraden der FF Arnoldstein auf die A2 Südautobahn al...

Hand in Keilzinkenpresse gequetscht

Am 5. Juni 2018 gegen 21:30 Uhr geriet eine 26-jährige Holzfacharbeiterin aus der Gemeind...

Energy Global Austria 2018 geht an Energieinsel Landskron GmbH

Im Rahmen der heutigen „Energy Global Austria 2018“ Feier im Power Tower der E...

Überlegener Meistertitel für Egg

Egg mit dem neuen Trainer Arnold Freissegger schaffte nach sieben Saisonen den Wiederaufst...

WKÖ-Sieger aus Leidenschaft! 

Bei der Wirtschaftskammer Österreich Gala in Wien wurden wahre Sieger ausgezeichnet, die ...

Sidebar anzeigen