Bürgermeisterwahl St. Stefan im Gailtal:

Im Gespräch mit René Rupnig

St. Stefan – Die Wahl zum Bürgermeister der Gemeinde St. Stefan und zugleich Weichenstellung für die Zukunft dieser, fällt am 17. September 2017. Spitzenkandidat der SPÖ ist René Rupnig aus Tratten. Der junge Politiker im Interview zu seinen Plänen und Zielen für den Wahlkampf.

ANZEIGE
© KK

Faszination Gemeindepolitik – was bewegte Sie vor Jahren zu diesem Schritt?

René Rupnig: Da ich schon bei diversen Vereinen – wie z.B. bei der Burschenschaft Tratten und in der Modellfluggruppe Feistritz/Gail – im Vorstand aktiv war, habe ich bemerkt, dass ich mit meinen Ideen und Vorschlägen neue Weichen stellen konnte und auch so manch positive Änderung erwirken konnte. Auch in meinem Freundeskreis haben wir sehr oft über Politik diskutiert. Außerdem liegt es auch in der Familie, sich politisch zu engagieren, da schon mein Onkel Vizebürgermeister in der Gemeinde St. Stefan war.

Seine Familie gibt ihm Kraft und steht hinter ihm. An erster Stelle seine Frau Petra mit den Kindern Kevin und Alida

Was würde sich mit dem Bürgermeister René Rupnig in der Gemeinde ändern?

Wir leben bereits jetzt schon in einer erfolgreichen und liebenswerten Gemeinde – darauf möchte ich aufbauen. Einer meiner Schwerpunkte wird die gute Zusammenarbeit mit allen Generationen sein. Ich will sozusagen gemeinsam mit Jung und Alt dafür sorgen, dass unsere schöne Gemeinde weiterhin lebenswert bleibt und auch in der Zukunft erfolgreich und liebenswert ist.

Die Zukunft im Sinn – auf die Arbeit seiner Vorgänger will Rupnig aufbauen. Sein Wahlprogramm ist umfassend

Wie sehen Sie die Präsenz der Gemeinde St. Stefan im Vergleich zu anderen?

Wir sind eine der ersten Gemeinden gewesen, die eine E-Tankstelle eingerichtet hat und somit auch für Neuerungen aufgeschlossen ist. Zum Glück sind wir auch keine Abgangsgemeinde mehr. Außerdem sind wir eine der pferdereichsten, saubersten und ruhigsten Gemeinden.

Seit vielen Jahren pflegt René Rupnig gute Kontakte zur Landesregierung, wie hier mit Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser

Bei einer Wahl zu Ihren Gunsten, welcher Umschwung folgt als erstes?

Bereits in Planung ist die Errichtung einer Krabbelgruppe sowie das Schulstartgeld für Schulanfänger. Die Adaptierung der E-Tankstelle ist ebenso ein wichtiger Punkt wie die weitere Sanierung der Gemeindestraßen und die Ortsbeleuchtungen. Zur Zeit findet schon eine Erhebung für den Bedarf am Glasfaser-Internet statt, um dies – mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln – so rasch wie möglich umzusetzen. Außerdem möchten wir eine Verbesserung des Bürgerservice herstellen.

Am Landesparteitag gibt es immer wieder die Möglichkeit mit Fraktionsmitgliedern zu plaudern und Wissenswertes auszutauschen

Sehen Sie sich als volksnaher, kritikoffener Politiker?

Ja, ich denke schon, dass ich mit Kritik oder Beschwerden sehr gut umgehen kann. Diese sind ja dazu da, ständig auch an sich selbst zu arbeiten und sich weiter zu entwickeln. Bereits jetzt als Vizebürgermeister habe ich ein offenes Ohr für meine Mitbürger. Ich bemühe mich gemeinsam mit den Mitarbeitern des Gemeindeamtes zufriedenstellende Lösungen für das jeweilige Problem zu finden.

Wie werden Sie den Alltag mit Ihrer Familie und Ihrem erlernten Beruf als Tischler vereinen?

Das funktioniert schon jetzt sehr gut. Da wir eine der wenigen Gemeinden sind, in denen es eine Referatsaufteilung gibt, muss ich schon seit ich Vizebürgermeister bin, den Spagat zwischen Familie, Gemeinde und Arbeit meistern. Da mich meine Familie sowie auch mein Arbeitgeber dahingehend sehr unterstützen, ist dies auch möglich.

Modellfliegen ist seine Leidenschaft, die er unter anderem auch mit seiner Familie teilt

Abseits der Rolle als Bürgermeister – wo sehen Sie sich in 10 Jahren?

Weiterhin als leidenschaftlicher Politiker und Handwerker in unserer schönen Gemeinde St. Stefan im Gailtal.

Was bedeutet Erfolg für Sie?

Erfolg ist für mich, wenn durch Bemühen, Hartnäckigkeit und Zusammenarbeit Fortschritte erzielt werden, seien sie auch noch so klein.

Stärken und Schwächen – wo liegen diese?

Meine Stärken sind sicher meine Ehrlichkeit, meine Hartnäckigkeit und meine Genauigkeit. Ich bin ein guter Zuhörer und auch in schwierigen Situationen bringt mich nichts so schnell aus der Ruhe. Eine meiner Schwächen ist sicher, dass ich mich in erlittenes Unrecht über alle Maßen hineinsteigern kann.

Mit welchen 3 Eigenschaften würden Sie Ihre Person beschreiben?

Menschlich, familienfreundlich und hilfsbereit.

 

Bereits heute bedanke ich mich für Ihr geschätztes
Vertrauen und bitte um Ihre Stimme bei der Bürgermeisterwahl am
17. September 2017

Ihr Bürgermeisterkandidat der
Sozialdemokratischen Partei St. Stefan

Renè  Rupnig 



Verfasst am: 12. September 2017 um 18:04
© KK
ANZEIGE

„Schokogenüsse“ für die Adventszeit

Die Adventszeit nähert sich mit großen Schritten. Wenn Sie Ihren Lieben eine Freude mach...

ANZEIGE

NTC – Sport SÖLLE Tröpolach sagt kalten Füßen den Kampf an

Die Kleinigkeiten machen es aus – nie mehr kalte Füße oder gar Fußprobleme mit den to...

ANZEIGE

Tag der offenen Tür

Volles Verwöhnprogramm beim Tag der offenen Tür am 1. Dezember 2017 von 8 bis 19 Uhr.

ANZEIGE

Diagnose Diabetes – was tun?

Österreichweit leiden etwa 400.000 bis 600.000 Menschen an Diabetes mellitus. Viele davon...

Unterstützung für Sanierung Überlacher Kreuz am Nassfeld

„Unsere Marterln sind sichtbare Zeichen unserer Volkskultur. Sie wollen wir erhalten, pf...

Landesliste der FPÖ Kärnten steht fest

Landesparteiobmann und Landesrat Gernot Darmann präsentierte heute bei der Pressekonferen...

Aufwertung des Zentralraumes und 14,6 Mio. Euro Budget

Heute um 18 Uhr findet die Gemeinderatssitzung statt.

Sicher durch die Weihnachtszeit

Die Feuerwehren der Region machen über die Gefahren in der Advents,- und Weihnachtszeit a...

Liftbetrieb eingestellt

Wetterbedingt bleibt heute das gesamte Skigebiet gesperrt! 80cm Gesamtschneehöhe sind imm...

Quartett goes live on TV

Die vier Mitglieder des „Quartett 3+1“ freuen sich sehr, euch am 22. Dezember ...

Murenabgänge

Auf der B111 in den Bereichen Presseggen wir berichteten sowie zwischen Jenig und Tröpola...

Erste Verkehrsbehinderungen auch im Gailtal

Seit gestern Abend gab es im Bereich vom Bezirk Klagenfurt-Land und Völkermarkt Aufgrund ...

Klang,- und Gebirgsbilder in Mischtechnik

Die besonderen Bilder gearbeitet mit Dachlack, Kreide, Pigmente, Asche und Sand, der Klang...

KSB ist „voll motiviert“

Mit voller Motivation gehen Funktionäre, Trainer und natürlich auch die jungen Rennläuf...

Das war der Adventbauernmarkt

Bei winterlichen Temperaturen und weihnachtlichen Ambiente fand am vergangenen Freitag der...

Ehrenamt in Tälern und Gemeinden unterstützen

Klagenfurt (LPD). Weil die Kreditsperren erst spät im Jahr im Land aufgehoben wurden, kö...

Wirtschaftsgebäude brannte bis auf die Grundmauern nieder

Am 10.12.2017, gegen 05:00 Uhr, brach in Hermsberg, Gemeinde Nötsch im Gailtal, Bezirk Vi...

Wirtschaftsgebäudebrand in Hermsberg

Zu einem Brandeinsatz wurden in den Morgenstunden die Feuerwehren aus Nötsch i.G. und Umg...

Großer Kunst-und Handwerksmarkt in Bad Bleiberg

Im Rahmen des 3. Bad Bleiberger Bergmannsadventes stellten Künstler, Handwerker und Bastl...

Modine: Neue Hoffnung für gekündigte Mitarbeiter

 Neue Hoffnung, doch noch einen fairen und gerechten Sozialplan auszuverhandeln gibt ...

Schwere Auffahrunfälle durch ein Überholmanöver am Gailtalzubringer

Am 07.12., gegen 13:00 Uhr, fuhr ein bisher unbekannter Lenker mit seinem PKW auf der Gail...

Ein Skigebiet für dich alleine? Das gibt’s nur am Nassfeld!

30 glückliche Gewinner der Ö3-Promotion „6 auf der Piste“ hatten das Privileg, am Mi...

Feuermelder rettete Leben

Am 07. Dezember 2017 vormittags, brach in der Küche eines Wohnhauses in Kirchbach, Bezirk...

Es krachte ordentlich am Gailtalzubringer

Heute gegen 13 Uhr kam es kurz vor Nötsch am Gailtalzubringer zu einem schweren Verkehrsu...

Brandeinsatz in Waidegg

Sirenenalarm für mehrere Feuerwehren im oberen Gailtal. In einem Waidegger Wohnhaus ...

In der Vertikale

Es ist das Rot der Sonne in den Dolomiten, welches den Generalvikar der Diözese Gurk, Msg...

Adventbauernmarkt in der Jeniger Stub´n

Nicht vergessen! Heute findet ab 16 Uhr in Jenig der beliebte Adventbauernmarkt statt.

Adventfest

Abseits des Trubels lädt Judith Walker mit Familie Sie zu einem beschaulichen Nachmittag ...

VP setzt auf Stärke ihrer Basis

Diese Woche fand die große Gemeindekonferenz im Casineum in Velden statt.

Kindertagesstätte in Gundersheim offiziell eröffnet

Heute fand in Gundersheim die offizielle Eröffnung der neuen interkommunal errichteten Ki...

„Die Decke“

Am Montag den 11. Dezember 2017  um 19 Uhr spielt sich etwas besonderes im mittleren Stad...

„Songs of Praise“

Die TK „Alpenland“ Matschiedl lädt am 10.Dezember 2017 um 18 Uhr zum Kirc...

Tag des Honigs – Tag der Regionalität

Am 7. Dezember findet alljährlich der Tag des Honigs statt, am Tag des Heiligen Ambrosius...

„KISI- God´s singing kids“

Der katholische Verein „KISI- God`s singing kids“ (www.kisi.org) gastierte am zweiten ...

F.A.I.R. bedauert die Kooperationsabsage der Liste Pilz

In der gestrigen Pressekonferenz, wurde von Pilz Klubobmann Peter Kolba festgehalten, dass...

In Kärnten, Bezirk Hermagor höchster Anteil an Alko-Unfällen

Ein Land-Stadt Gefälle gibt es bei den Alko-Unfällen, sowohl in Kärnten als auch öster...

franz FERDINAND Mountain Resort Nassfeld

Das neue Design Hotel direkt bei der Talstation Millenium Express ist ab Donnerstag geöff...

Kärntner Blasmusikverband ehrte Arnoldsteiner

Der Verband der Kärntner Blasmusik verlieh vor kurzem gleich zwei Arnoldsteinern ein Verd...

70-Jahre Grenzlandchor Arnoldstein

Der Grenzlandchor Arnoldstein feierte vergangene Woche seinen 70. Geburtstag mit einem Jub...

Advent in der Stadtgemeinde Hermagor

Hermagor präsentiert sich an den Adventwochenenden in bester vorweihnachtlicher Stimmung....

„Schokogenüsse“ für die Adventszeit

Die Adventszeit nähert sich mit großen Schritten. Wenn Sie Ihren Lieben eine Freude mach...

Tibethilfe Gailtal

Die Tibethilfe Gailtal ist eine lose Gruppe von engagierten Paten, welche es sich zum Ziel...

Die etwas anderen Erlebnisse bleiben

Heuer erstmals am Weissensee: „Weissenseer Adventgasse“ vom 17. bis 23. Dezember 2...

Advent Nachmittag in Kötschach

Gestern, am ersten Adventsonntag, organisierte die Frauenbewegung Kötschach-Mauthen einen...

Fahrzeugbergung in Grünburg

Die Freiwillige Feuerwehr Hermagor wurde am Freitag, dem 1. Dezember 2017 um 12.15 Uhr auf...

Kollision zweier PKW´s

Am 02.12.2017 gegen 10:15 Uhr lenkte ein 35-jähriger Mann aus Hermagor seinen PKW auf der...

Der Eisturm ist geöffnet!

Die kalten Temperaturen machen es möglich! Heute wurden -13 (!!) Grad gemessen. Grund gen...

120. Herbst Hitreise mit Wiegele Reisen nach Opatija

Die Herbst Hitreise mit dem beliebten Bleiberger Reiseunternehmen Wiegele Reisen war auch ...

Trauerzug mit symbolischem Sarg

Die Betroffenheit in der Region sitzt tief. Nach mehreren Gesprächen wurde leider keine, ...

NTC – Sport SÖLLE Tröpolach sagt kalten Füßen den Kampf an

Die Kleinigkeiten machen es aus – nie mehr kalte Füße oder gar Fußprobleme mit den to...

Von Baugerüst gestürzt

Ein 51 Jahre alter Zimmerer aus Lienz stürzte am 29. November 2017 nachmittags, bei Abdic...

70 Jahre Grenzlandchor Arnoldstein

Bereits das 70 Jahr Jubiläum des Grenzlandchores Arnoldstein wird heute um 19.30 Uhr mit ...

Fahrverhältnisse an die Winterbedingungen anpassen

Wie Straßenbaulandesrat Gerhard Köfer heute, Donnerstag, mitteilt, sind die Straßenmeis...

Trauer-Fackelzug

Wie heute bekannt wurde sind die Verhandlungen um einen Sozialplan für die Mitarbeiter de...

Sidebar anzeigen